weather-image
16°

Kinderheim in Nepal

0.0
0.0

Waging am See. Der 127 Mitglieder zählende »Verein der Freunde zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in Nepal und der Dritten Welt« gab Rechenschaft über seine Arbeit. Johann Burlefinger wurde als 1. Vorsitzender bestätigt, Karin Prokop-Becker ist weiterhin 2. Vorsitzende, Magda Kämpf Kassierin und Rosa Mayer Schriftführerin.


Der Verein hat in den vergangenen Jahren in der Nähe von Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, ein großes Heim für bedürftige Kinder und Jugendliche bauen lassen. Die Kosten, die für anderes als den Betrieb des Heimes anfallen, betrugen im vergangenen Jahr nur knapp 700 Euro. Das wurde in der Jahreshauptversammlung im Strandbadrestaurant in Tettenhausen berichtet.

Anzeige

Mindestens einmal im Jahr fliegt ein Vorstandsmitglied auf eigene Kosten nach Nepal, um im Heim nach dem rechten zu sehen, wie Vorsitzender Johann Burlefinger versicherte. Er sagte, in dem Heim seien 18 Kinder und Jugendliche untergebracht. Sie seien durch eine seit einigen Jahren tätige staatliche Organisation, die Waisen, Halbwaisen und Straßenkinder vermittelt, in das Heim gekommen. Die Heimmutter und deren Tochter kümmerten sich rührend um die Kinder. Die Schulleistungen der Kinder seien gut, denn alle seien sich bewusst, dass sie nur durch Bildung eine annehmbare Zukunft hätten und der Armut entkommen könnten. Beim letzten Besuch in Nepal, im November habe man sechs Fahrräder für die Kinder gekauft.

Kassierin Magda Kämpf legte einen detaillierten Kassenbericht vor, der zeigte, wie gut der Verein mit dem Geld umgeht. Nur 690 Euro seien im vergangenen Jahr für Dinge ausgegeben worden, die nicht direkt dem Heim und den Kindern in Nepal zugutegekommen sind.

Burlefinger bedankte sich für das bei den Wahlen gezeigte Vertrauen und meinte abschließend, es sei ihm bewusst, dass es noch viel zu tun gebe, zugleich könnten aber alle im Verein auch stolz auf das Geleistete sein. al