weather-image
20°

»Kernig und nachhaltig«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Schlechinger Delegation bei der Preisverleihung auf der »Grünen Woche« (von links): Martin Sabold, Christa Trimborn, Hildegard Knizia, Christine Zaiser, die geschäftsleitende Beamtin der Gemeinde Schleching, Moderatorin Heike Götz und Altbürgermeister Fritz Irlacher.

Schleching – Erfolgreicher Auftritt bei der »Grünen Woche« in Berlin: Beim bundesweiten Wettbewerb »Kerniges Dorf! Umbau gestalten« hat Schleching einen von fünf Preisen abgeräumt. Die Gemeinde gewann in der Kategorie »Kernig und nachhaltig – kleine Dörfer«. Den Preis nahm eine Delegation aus Schleching entgegen; ihr gehörten unter anderem Altbürgermeister Fritz Irlacher und die geschäftsleitende Beamtin der Gemeinde Schleching, Christine Zaiser, an.


Die Fachjury hatte bei Schleching die bewahrende Gestaltung des Orts sowie den nachhaltigen und bürgernahen Umgang mit Fläche gelobt. Im lebendigen Dorfkern seien Angebote für alle Generationen vereint.

Anzeige

Auch Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner gratulierte: »Die Auszeichnung ist der verdiente Lohn für die herausragenden Leistungen von Gemeinde und Bürgern.« Laut Brunner zeige das Ergebnis, dass es in Bayern bundesweit beispielgebende Ideen zur Entwicklung von Dörfern und ländlichen Räumen gebe. Zu den Preisträgern zählen auch die sieben Gemeinden der unterfränkischen Allianz Hofheimer Land.

Bei dem Wettbewerb der Agrarsozialen Gesellschaft wurden Kommunen ausgezeichnet, die sich besonders um die nachhaltige Flächen- und Gebäudenutzung verdient machen. Die Preisgelder von 2000 Euro pro Gewinner stiftete die Landwirtschaftliche Rentenbank. Die Siegerdörfer wurden aus über 250 Bewerbungen ausgewählt. fb