weather-image
19°

Keine Tiefgarage beim Golf-Resort

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Noch sind im rechten Bereich des Golf-Resorts nur Parkplätze zu sehen. Hier sollen aber weitere drei Gebäude entstehen. Die fehlenden Parkflächen werden im Erdgeschoß der neuen Häuser situiert. Die Zufahrt zum Hotel erfolgt nur mehr über diese Einfahrt von der Mietenkamer Straße aus.

Grassau – Die Befürchtung einiger Anwohner, der Bau einer Tiefgarage beim Golf-Resort Achental könnte sich nachteilig auf die Grundwassersituation auswirken, ist nun vom Tisch: Das Golf-Resort legte eine neuerliche Planung ohne Tiefgarage vor. Auch die Gebäudehöhen der drei neu geplanten Häuser werden geringer. Einstimmig votierte der Marktgemeinderat für die Änderung des Bebauungsplans.


Für alle direkten Anlieger sind es gute Neuigkeiten. Bürgermeister Rudi Jantke berichtete, dass das Golf-Resort mit seiner neuen Hotelerweiterungsplanung nun auf den Bau einer Tiefgarage verzichtet. Die Stellflächen werden stattdessen im Erdgeschoß der drei geplanten Hotelhäuser realisiert. Ein Grund für die neuerliche Planung seien die vielen Einwände gewesen. So wurde befürchtet, dass sich durch den Tiefgaragenbau die Grundwasserverhältnisse in der gesamten Umgebung verändern könnten. Ein anderer Grund sei laut Jantke, dass aufgrund der Grundwasserstände, der Bau einer Tiefgarage sehr aufwändig und teuer würde. Nach außen hin seien die neu geplanten Parkflächen im Erdgeschoß der Häuser nicht sichtbar.

Anzeige

Positiv sei zudem, dass die drei neuen Häuser nun mit kleinen Verbindungsbauten gegliedert werden. Dadurch wirke die Bebauung nicht so massiv und es entstehe auch kein Riegel. Auch die Höhen der drei Gebäude werden reduziert. So wird das westliche Haus statt 7,20 Meter nur mehr eine seitliche Wandhöhe von 6,50 Metern aufweisen. Das mittlere und das östliche Gebäude werden um einen Meter niedriger und haben dann eine seitliche Wandhöhe von 9,50 Metern. Mit der geänderten Planung wurden die Einwendungen der Anwohner berücksichtigt. Zudem fällt die nördliche Hotelzufahrt weg, sodass die Zufahrt nur mehr über die Mietenkamer Straße erfolgt.

Der Gemeinderat fasste den Billigungs- und Auslegungsbeschluss und schickte damit den geänderten Bebauungsplan in das weitere Verfahren. Über die Anzahl der Stellplätze und Gebäudeausführung gibt der Bauplan Auskunft, der noch folgen wird. tb

Mehr aus der Stadt Traunstein