weather-image
22°

Keine »One-Woman-Show«

0.0
0.0

Marquartstein – Der Verein MIT, das Marquartsteiner Interessenteam, wird aufgelöst. Das beschlossen die Mitglieder einstimmig bei der Jahreshauptversammlung. Der Verein war im September 2009 als Interessenvertretung für Geschäftsleute und Firmen gegründet worden. Er zählte knapp 50 Mitglieder, heute sind es noch 43.


Vorsitzende Gisela Ullrich begründete den Antrag der Vorstandschaft auf Auflösung, weil die Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins von immer weniger Mitgliedern getragen worden seien. Das Ganze dürfe aber keine »One-Woman-Show« sein. Viele Geschäftsleute und Firmen seien dem Verein zwar aus Solidarität beigetreten, hätten sich aber sonst nicht weiter beteiligt, erklärte Gisela Ullrich.

Anzeige

Die Vorsitzende gab einen Tätigkeitsbericht über die vergangenen zwei Jahre. Beinahe jeden Monat hatten Veranstaltungen oder der Stammtisch von MIT stattgefunden. 2015 wurden noch zwei Flohmärkte in der Ortsmitte organisiert, 2016 nur noch einer, weil die Kosten für die Straßensperre gestiegen seien, so Ullrich. Große Veranstaltungen waren das Kabarett mit Max Uthoff und die Infoveranstaltung zu TTIP mit der Europa-Abgeordneten Maria Noichl. Der aufwändig organisierte Gesundheitstag mit mehreren Referenten in diesem Frühjahr war sehr schlecht besucht, so die Vorsitzende.

Kassier Bert Pletschacher gab einen befriedigenden Kassenbericht, der von Simon Bauer geprüft worden war. Nach der endgültigen Auflösung des Vereins wird das übrig gebliebene Restvermögen auf Beschluss der Mitglieder auf die Jugendmusikkapelle, den Jugendfußballförderverein und die Bergwachtjugend aufgeteilt. Ab Januar 2017 werden keine Beiträge mehr eingezogen. Die noch vorhandenen 100 MIT-Tassen werden im Vereinsstadel für andere Vereine zur Verfügung gestellt, die Vereinsbanner beim Bauhof der Gemeinde gelagert.

Wie die Vorsitzende erklärte, werden die beiden Liquidatoren, sie und die zweite Vorsitzende Gudrun Kirschbaum, nun die Auflösung des Vereins beim Registergericht melden und sie öffentlich bekannt machen. Danach folgt ein Sperrjahr für den Verein, bevor er, notariell beglaubigt, endgültig aus dem Vereinsregister gelöscht werden kann. gi