weather-image
26°

Katholischer Kindergarten Inzell seit 20 Jahren im »Neubau«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Pfarrer Quirin Strobl und die Kindergartenleiterin Heidrun Schub beim Empfang der Gäste anlässlich der 20-Jahr-Feier des Inzeller Kindergartens. (Foto: Bauregger)

Inzell. Vor 20 Jahren zog der Inzeller Kindergarten in den damaligen Neubau an der Schulstraße um. Das nahm man jetzt zum Anlass, dieses Jubiläum mit einem Kindergottesdienst und einem Tag der offenen Tür zu feiern. Mit einem stimmungsvollen Lied eröffnete die Gesangsgruppe »Mitsingers« unter Leitung von Albert Hütter den Kindergottesdienst. Vom Kindergartenteam vorbereitet auf diesen besonderen Tag und speziell auf den Gottesdienst, feierten die Kinder die von Pfarrer Quirin Strobl zelebrierte Eucharistiefeier mit großem Eifer mit.


Türen standen für alle Interessierten offen

Anzeige

Nach der Messe standen die Türen des Kindergartens für allen Interessierten offen. Im Rahmen eines Stehempfanges, ließen Pfarrer Strobl und die Leiterin des Kindergartens, Heidrun Schub, die vergangenen 20 Jahre Revue passieren.

Pfarrer Strobl sagte, wichtig sei es, die Sinne für die Begegnung mit der Schöpfung in kleinen Schritten einzuüben, denn die Erfahrung zeige, dass alles Große klein anfange und sich dann wieder im Kleinen zeige. Mit Gedichten, Gaben für den Altar und Geräuschinstrumenten gestalteten die Kinder, unterstützt von den Erzieherinnen, immer wieder die verschiedenen Teile der Messfeier engagiert mit. Schließlich durfte alle zusammen beim Vaterunser einen großen Kreis um den Altar bilden. Mit lebensfrohen, ansprechenden Liedern und einem getragenen Querflötensolo sorgten die »Mitsingers« und die dazugehörige Instrumental- und Rhythmusgruppe bis zum Schluss für einen wunderbaren Rahmen. Die Kirchenbesucher dankten es ihnen mit kräftigem Applaus.

Großes Engagement und Fachkompetenz

Beim Stehempfang im herbstlich dekorierten Eingangsraum des Kindergartens dankte Pfarrer Strobl in erster Linie Pfarrer Hans Krämmer, der den Bau 1992 in die Wege geleitet hat. Er dankte aber auch allen anderen Beteiligten für die große Unterstützung bis heute. Besonders den Bürgermeistern Martin Hobmaier aus Inzell und Klaus Bauregger aus Schneizlreuth dankte der »Hausherr« Pfarrer Strobl für die verständnisvolle Zusammenarbeit und die fortwährende, finanzielle Unterstützung. Er vergaß auch nicht die beiden Architekten Franz Kamml und Anton Eicher zu erwähnen, die das bis heute »gut funktionierende« Gebäude vorausschauend und umsichtig geplant haben.

Nicht zuletzt richtete er ein großes Lob und einen herzlichen Dank an das Kindergartenteam unter Leitung von Heidrun Schub, das sich mit großem Engagement, liebevoll und mit hoher fachlicher Kompetenz Tag für Tag ihren anvertrauten Kindern widmet. In einer kurzen Chronik erinnerte Frau Schub an den Werdegang des neuen Kindergartens von der Einweihung 1993 bis zu der in diesem Jahr neu errichteten Krippengruppe, zusätzlich zu den vier bestehenden Kindergartengruppen.

Bürgermeister Hobmaier gratulierte dem Hausherrn und dem Kindergartenteam zu diesem »starken Jubiläum«, wie er den Jahrtag bezeichnete. Für die Gemeinde sei die Mitwirkung im personellen, finanziellen und baulichen Bereich eine wichtige Pflichtaufgabe.

Bei einer kleinen Brotzeit nutzten viele die Gelegenheit, in der Vergangenheit zu schwelgen. Andere begaben sich auf einen Rundgang durch das Haus, um die Gruppenräume und den neuen Krippenraum zu besichtigen und sich von den Erzieherinnen informieren zu lassen. Die Kinder nutzten derweil die Zeit zum Spielen im Garten. wb