weather-image
14°

Katharina Scheurl ist seit 70 Jahren beim Trachtenverein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vorstand Markus Kötzinger (hinten von links), dritter Vorsitzender Hias Pichler und zweiter Vorsitzender Hias Scheurl ehrten bei der Jahreshauptversammlung für 60-jährige Mitgliedschaft beim Trachtenverein »D' Falkastoaner« (von rechts): Elisabeth Restner, Georg Bachmann, Marianne Lackner, Rosi Eicher, Frieda Hopf und Hedwig Maier. (Foto: Wegscheider)

Inzell – Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des GTEV »D' Falkastoaner« Inzell. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Für unglaubliche, 70-jährige Treue zum Inzeller Trachtenverein wurde Katharina Scheurl ausgezeichnet.


Für 60-jährige Zugehörigkeit wurden Georg Bachmann, Anton Dufter, Rosina Eicher, Frieda und Rudolf Hopf, Marianne Lackner, Hedwig Maier und Elisabeth Restner geehrt. Seit 50 Jahren halten Karl Graspeuntner, Sepp Krammer, Renate Mader und Hedwig Steinbacher den Inzeller Trachtlern die Treue. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft bringen es Johann und Gerhard Egger, Hans Martin Hischbichler, Martin Hobmaier, Silvia Kern, Martin Kress, Otto Mader, Peter Maier, Isidor Scheurl und Josef Steinhauser.

Anzeige

Sonderehrung für den »Fahnenbeauftragten«

Zudem gab es eine Sonderehrung für Hannes Fischer, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feierte. Fischer war fast zwei Jahrzehnte zweiter Kassier und Revisor des Vereins und kümmert sich zudem als »Fahnenbeauftragter« um die Vereinsfahne bei kirchlichen Veranstaltungen.

Vorsitzender Markus Kötzinger blickte auf das abgelaufene Trachtenjahr mit einem prall gefüllten Terminkalender zurück. Im Gegensatz zum Vorjahr war der Wettergott den Trachtlern überwiegend positiv gestimmt, wie beim Trachtenjahrtag am Bichl-Kreuz und bei der Trachtenwallfahrt nach Maria Eck. Auch die Brauchtumsabende und das Dorffest waren von überwiegend gutem Wetter geprägt. Lediglich das Sommernachtsfest war auch äußerlich etwas feuchter mit einem Platzregen am Nachmittag. Dafür ging es sehr stimmungsvoll zu und der Spaß stand klar im Vordergrund.

Gabi Maier erläuterte in ihrem Kassenbericht sehr ausführlich die finanzielle Situation des Vereins. Besonders zu Buche schlagen bei den Ausgaben die verschiedenen Veranstaltungen, die Feste, die Wallfahrt und die Kosten für die Jugendarbeit. Ein weiterer hoher Kostenfaktor sind die Beiträge für den Gauverband, die Miete fürs Trachtenheim und die Versicherungen. Haupteinnahmequellen des Vereins sind die zahlreichen Veranstaltungen, die Mitgliedsbeiträge und die Zuschüsse, Beiträge und Förderungen sowie Spenden.

Über die Mitgliederbewegung im vergangenen Jahr berichtete Schriftführer Stefan Köllerer. Die Mitgliederzahl liegt derzeit bei 588. 2016 kamen neun Trachtler neu zum Verein, 13 verstarben und Austritte gab es drei. Die Kindergruppe zählte im vergangenen Jahr 37 Nachwuchstrachtler (12 Buben und 25 Dirndln). Die jungen Trachtler sind mit besonders viel Eifer bei der Sache und haben bei den verschiedenen Auftritten ihren Spaß. Zahlreiche Proben standen auf dem Programm und bei den verschiedenen Preisplattln gab es auch ansprechende Erfolge. Besonders gut angekommen ist bei den Kindern der Abschlussausflug zum Freizeitpark Pillersee, wo sich alle so richtig austoben konnten.

Jugendgruppe war wieder sehr engagiert

Jugendleiter Engelbert Bichler berichtete über die vielen Auftritte und Teilnahmen an den verschiedenen Veranstaltungen. Beim Vier-Vereine-Preisplattln in Neukirchen erreichten die Falkastoaner gute Ergebnisse, ebenso beim Traunstoa-Pokal und beim Gaupreisplattln in Saaldorf. Dort kam durch einen guten Auftritt Lukas Kloiber mit dem zehnten Platz zum zweiten Mal in die Gaujugendgruppe.

Vorplattler Kilian Hopf ließ das Trachtenjahr noch einmal aus Sicht der Aktivengruppe Revue passieren, das mit dem Faschingsschlittenrennen in Adlgaß begonnen hatte. Er nannte auch Auftritte bei den Heimatabenden, den Hochzeiten sowie verschiedenen Preisplattln.

Der schon lange freie Platz für die Röckiweibervertreterin konnte in der Versammlung auch besetzt werden. Maria Maier wurde einstimmig für das Amt bestätigt. Als Festleiter für das Fest im nächsten Jahr wurde Hias Scheurl ernannt.

Inzells Bürgermeister Hans Egger gratulierte allen Geehrten und dankte den Trachtlern für die gute Darstellung der Trachtensache nach außen. »Der Trachtenverein ist gefragt bei öffentlichen Veranstaltungen. Das ist wichtig für die Gäste im Ort und somit auch für Inzell. Das ist eine sehr gute Werbewirkung für die Gemeinde.« hw