weather-image
28°

Karl-Heinz Austermayer bleibt Vorsitzender

5.0
5.0

Grabenstätt – »Das abgelaufene Vereinsjahr verlief relativ ruhig, aber wir haben trotzdem wieder Verbesserungen für die Halle erzielen können«, betonte der Vorsitzende Karl-Heinz Austermayer bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins »Eine Halle für Grabenstätt«.


Zu den im Vorjahr angekündigten Anschaffungen gehörten eine Spülmaschine, die gerade noch rechtzeitig zum Gardetreffen im Januar in Betrieb ging, und ein Defibrillator. »Dank der Mitgliederbeiträge und Spenden haben wir die Gesamtleistung des Fördervereins heuer auf rund 135 000 Euro erhöhen können, was eine überragende Bilanz ist«, freute sich Austermayer.

Anzeige

Da die Banken die Kontoführungsgebühren ab 2016 erheblich erhöht hätten, habe die Vorstandschaft entschieden, nur noch das Konto bei der Volksbank Raiffeisenbank weiterzuführen. »Meine Anfrage bei der VR-Bank auf Ermäßigung der Kosten war zwar nicht erfolgreich, doch haben wir dafür eine Spende von 250 Euro erhalten«, so der Vorsitzende. Zudem erhielt man eine 1000-Euro-Spende für die Anschaffung des Defibrillators.

Auf Bitten des TSV Grabenstätt der Kauf von Getränkeschränken mit 1000 Euro und das Aufbringen eines Badminton-Felds in der Halle mit 500 Euro unterstützt worden. Im Oktober sei angefragt worden, ob man den Kauf einer weiteren Tischtennisplatte mit Absperrbahnen im Wert von 800 Euro und Tische für das Foyer unterstützen würde. »Der Ausschuss war einstimmig dafür, für die Tische warten wir noch auf ein Preisangebot«, so Austermayer. Sie sollten möglichst stapelbar sein und eine hochwertige Oberfläche haben, damit Hygienevorschriften eingehalten werden könnten.

Aktuell habe ihm TSV-Vorsitzender Norbert Lohwieser mitgeteilt, dass die Tischtennisabteilung nun einen Trainingsroboter in der selben Preisklasse einer neuen Tischtennisplatte vorziehen würde. Sehr gefreut hat man sich über die 300-Euro-Spende von Richard Pfleiderer von der MiroMed Pfleiderer Medical Produkte GmbH.

Der Mitgliederstand des am 27. Juli 2010 gegründeten Fördervereins für die im Mai 2013 eingeweihte Turn- und Mehrzweckhalle liege immer noch bei 110 Personen. Nur fünf Mitglieder seien im vergangenen Jahr ausgetreten. Schatzmeisterin Gabi Lohwasser verwies in ihrem Bericht auf Ausgaben von 9531,63 Euro und Einnahmen in Höhe von 13 746,20 Euro. Der Kassenstand bei der VR-Bank betrage 4214,57 Euro.

Letztmals standen beim Förderverein Neuwahlen an. Einstimmig in den Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Karl-Heinz Austermayer, zweiter Vorsitzender Georg Schützinger, Kassierin Gabi Lohwasser, zweiter Kassier Thomas Langerspacher, Schriftführerin Conny Austermayer sowie die Beisitzer Renate Meier, Rudi Aigner, Rudi Frimmel und Gerhard Hunglinger. Kassenprüfer bleiben Lothar Hermann und Alois Lex. Den Wahlausschuss bildeten Roman Metzner, Norbert Lohwieser und Kurt Luft.

Da der Zweck des Fördervereins nahezu erfüllt sei und eine Weiterführung für drei weitere Jahre als nicht notwendig erachtet werde, habe der Ausschuss beschlossen, in der Jahreshauptversammlung 2017 die Auflösung vorzuschlagen. Dafür spreche auch, dass der TSV Grabenstätt heuer Spartenbeiträge eingeführt habe und damit Anschaffungen selbst gut finanzieren könne. Die Auflösung könne aus formaljuristischen Gründen aber erst 2018 erfolgen.

Der TSV-Ehrenvorsitzende Roman Metzner teilte mit, dass die Firma Fossil für die Halle erneut 5000 Euro gespendet habe. TSV-Vorstand Norbert Lohwieser dankte dem Förderverein für seine Unterstützung. Die Spülmaschine sei super, der Defibrillator eine Herzensangelegenheit gewesen und das Badmintonfeld und die Tischtennisplatten würden hervorragend angenommen.

Bürgermeister Georg Schützinger bedankte sich für die »gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren«, die nur so gut gelaufen sei, »weil alle Beteiligten immer am gleichen Strick gezogen haben«. mmü