weather-image

Karin Seehofer signiert Kochbuch am »Blattl-Sonntag«

Traunstein. »Schmankerl aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkel« heißt das Kochbuch, das Landratsgattin Renate Steinmaßl und die Frauen der Bürgermeister im Landkreis Traunstein am »Blattl-Sonntag« von 10 bis 17 Uhr im »Café Amtsstüberl« im Landratsamt verkaufen. Zu diesem Buch hat auch Karin Seehofer, die Frau von Ministerpräsident Horst Seehofer, ein Rezept beigesteuert. Sie wird am Sonntag der offiziellen Vorstellung des Buches ab 13 Uhr beiwohnen und ab etwa 13.30 Uhr ihr Rezept signieren.

Besonders beliebt ist am »Blattl-Sonntag« der Flohmarkt.

Die Damen haben auf 160 Seiten 50 Rezeptvorschläge zusammengetragen – von Suppen und Vorspeisen über Hauptgerichte bis zu Desserts, Kuchen und anderen Köstlichkeiten. Zudem werden Städte und Gemeinden des Landkreises – teilweise ganz persönlich – porträtiert. Der Erlös fließt wie der Erlös des »Café Amtsstüberl« in voller Höhe an die »Aktionsgemeinschaft für Behinderung«. In den 21 Jahren seines Bestehens erwirtschaftete das »Café Amtsstüberl« 98 800 Euro.

Anzeige

Beliebt ist beim »Blattl-Sonntag« jedes Jahr der Flohmarkt in der Innenstadt, der sich ab 8 Uhr vom Bahnhof bis zum Stadtplatz erstreckt. Hier kommen Schnäppchenjäger und Liebhaber alter Sachen auf ihre Kosten. Kleine Verkäufer dürfen ihre nicht mehr gebrauchten Spielsachen am und im Stadtpark verkaufen – und einen Teil des Erlöses gleich wieder in neue Sachen investieren.

Nur neue Waren gibt es dagegen beim Herbstmarkt auf dem Karl-Theodor-Platz von 8 bis 17 Uhr. Und auch die Traunsteiner Geschäftsleute locken mit besonderen Angeboten von 12 bis 17 Uhr in ihre Fachgeschäfte in der Innenstadt. Die neuesten Modelle, aber auch noch gut erhaltene, gebrauchte Autos stellen die Traunsteiner Autohändler den ganzen Tag über auf ihren eigenen Betriebsgeländen aus.

Dem von seiner Tante verstümmelten sechsjährigen Sule aus Ghana kommen die Einnahmen des »besonderen Flohmarkts« zugute, den der Club Soroptimist ab 9 Uhr im Landratsamt organisiert. Dabei gibt es unter anderem Zinn, Schallplatten, Bilder und -rahmen, Schmuck, Pelzmäntel und Ledersachen sowie Spielzeug. Im Antiquariat liegt der Schwerpunkt auf Bildbänden.

Sule wurden mit drei Jahren von einer Tante zur Strafe, weil er ein Geldstück verloren hatte, Hände und Füße ins Feuer gehalten. Seitdem hatte er nur noch Stümpfe als Hände, konnte weder essen noch sich alleine anziehen. Eine deutsche Ordensschwester stellte die Verbindung zu Chirurgen aus München her. Nach vielen Operationen gelang es ihnen, in Sules rechter Hand die Finger so herauszulösen, dass der mittlerweile sechs Jahre alte Bub nun sogar malen und schreiben kann. Weitere Operationen sind nötig, damit auch die linke Hand wieder hergestellt werden kann.

Die Ärzte verzichten zwar auf ein Honorar, aber die Operationen und Aufenthalte im Krankenhaus kosten dennoch viel Geld. Einen Teil der Einnahmen verwendet der Club Soroptimist zur Unterstützung des Mütterzentrums Traunstein, der Traunsteiner Tafel, der Krisenwohnung für Notfälle, für das Jugendzentrum sowie für akut in Not geratene Familien.

Im Hof des Landratsamts geben Polizei und Verkehrswacht wertvolle Tipps rund um das Thema Verkehrssicherheit. Die Verkehrswacht bietet an Fahrsimulatoren die Möglichkeit, sein Können im Auto, auf dem Motorrad oder dem Fahrrad und sein Reaktionsvermögen zu testen. Erfahrene Polizeibeamte erklären die Aktion »Sicher auf Bayerns Straßen« und rufen unter dem Motto »Obacht geb'n« die Bürger auf, die Polizei bei der Bekämpfung der Einbruchskriminalität zu unterstützen. Interessierte erhalten auch Informationen zur geplanten Sicherheitswacht.