weather-image
18°

Kaninchenzucht in Petting auf hohem Niveau

0.0
0.0

Petting. Dass die Pettinger Hasen sehr schön sind ist jetzt in ganz Deutschland bekannt: Die Tiere des Pettinger Kleintierzuchtvereins heimsten Pokale, Medaillen und vordere Plätze bei Schauen in Mainz, Biberach, Oldenburg und Passau ein, wie Zuchtwart Manfred Hell bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im Gasthof Riedler in Petting berichtete.


Die Erfolge der Pettinger Kleintierzüchter kommen natürlich nicht von ungefähr, sondern sind ein Resultat des großen Sachverständnisses und Engagements der Mitglieder. Der Verein pflegt außerdem auch ein nettes gesellschaftliches Miteinander. Im vergangenen Jahr seien acht Monatsversammlungen gehalten worden, sagte Vorstand Sepp Leitenbacher. Die Versammlungen seien immer gut besucht gewesen. Obendrein war der Verein bei zwei Kreisversammlungen vertreten.

Anzeige

Weiter erinnerte Leitenbacher an die Sommerfeier bei Manfred Hell und an das Feuerwehrfest. Mit dem derzeitigen Mitgliederstand zeigte sich Leitenbacher zwar zufrieden, es könnten allerdings auch gerne einige mehr sein, meinte er. Vor allem die Jugend möchte er ermuntern, sich in den Verein einzubringen. In den kommenden Jahren möchte der Verein jedes zweite Jahr eine eigene Schau veranstalten. Bei den Bemühungen um ein neues Vereinsheim hänge einiges davon ab, wie sich die Pläne und die Ausführung beim Vereinsheim für die Schönramer Vereine entwickeln werden, informierte Leitenbacher weiter.

Der Kassenbericht von Andreas Herner zeigte eine gute Kassenlage, besonders wenn bedacht wird, dass der Verein, außer den Mitgliedsbeiträgen, kaum Einkünfte habe.

Zuchtwart Manfred Hell berichtete von den vielen Schauen, an denen der Verein teilgenommen hat, und von den dabei gewonnenen Preisen. Der Verein züchte jetzt 20 Rassen und habe 343 Tiere, sagte Hell. Bei der Rexclubschau in Biberach habe der Verein einen Pokal und eine Medaille gewonnen und bei der Sektionsmeisterschaft den 2. Platz belegt. Von der Hauptclubschau in Mommenheim bei Mainz nahmen Gerti Leitenbacher und Manfred Hell je einen Pokal mit nach Hause.

Bei der Sektionsmeisterschaft belegte der Verein auch die Plätze eins und drei. Bei der Hauptclubschau Hermelin in Passau holte sich Andi Herner den Clubmeistertitel und stellte mit 97,5 Punkten auch den Sieger. Bei der Kreisschau in Waging stellte der Verein 67 Tiere aus, wurde insgesamt 10 Mal Kreismeister und gewann in der Vereinswertung den 1. Platz. Selbst bei der bayerischen Landeschau in Straubing schnitt der Verein hervorragend ab und stellte mit Gerti Leitenbacher, Sepp Leitenbacher, Manfred Hell und Sepp Wimmer vier Landesmeister. Wobei Andi Herner, punktgleich mit Letzterem, auch noch den 2. Platz belegte. Zudem erreichten die Pettinger den fünften Platz in der Vereinswertung. »Ein fantastisches Ergebnis«, meinte Hell. Sogar bei der Bundesrammlerschau in Oldenburg war der Verein vertreten und erzielte durch Andi Herner gute Platzierungen.

Der Bericht von Jugendwart Andreas Schöfecker zeigte, dass sich auch die Jugend des Vereins in Wettbewerben behaupten kann: Michael Hofmann wurde Kreismeister. Allerdings würde der Jugendwart es gerne sehen, wenn sich heuer, im 40. Jubiläumsjahr des Vereins mehr aus der Jugend an Schauen beteiligen würden.

Zuchtbuchführerin Inge Strobl sagte, der Verein habe gegenwärtig 167 männliche und 174 weibliche Tiere. Das seien 58 weniger als in 2011 und es sollte darauf geachtet werden, dass es wieder mehr Nachwuchs gibt.

Bei den Neuwahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder einstimmig im Amt bestätigt: 1. Vorstand Josef Leitenbacher, 2. Vorstand Manfred Hell, Kassier Andreas Herner, Schriftführer Andreas Schöfecker, Zuchtwart Manfred Hell, Jugendwart Andreas Schöfecker und Zuchtbuchführerin Inge Strobl. Die Kassenprüfer bleiben Paula Freimanner und Christian Leitenbacher.

Bürgermeister Karl Lanzinger gratulierte dem Verein zu den vielen Erfolgen und Auszeichnungen, die keineswegs selbstverständlich seien für einen Verein aus einer kleinen Gemeinde und die Petting weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt machten. Lanzinger wünschte auch für die Zukunft viel Erfolg. al