weather-image
25°

Kampf ums Handy

0.0
0.0

Traunreut. Ein gestohlenes Handy war Auslöser für eine handgreifliche Auseinandersetzung, die nun vor Gericht landete. Angeklagt waren ein 26-jähriger Traunsteiner und ein 25-jähriger Trostberger wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 26-Jährige erhielt sechs Monate Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung. Sein 25-jähriger Begleiter wurde vom Schöffengericht Traunstein mit Richter Wolfgang Ott freigesprochen – er handelte aus Notwehr.


Täter und späteres Opfer war ein 48-jähriger Mann. Er hatte dem Traunsteiner im Mai 2012 in einem Lokal in Traunreut sein rund 400 Euro teures I-Phone gestohlen. Als der Bestohlene und sein 25-jähriger Kumpel den Diebstahl bemerkten, stellten sie den Dieb und wurden handgreiflich.

Anzeige

Mit Hilfe von elf Zeugen klärte das Schöffengericht das Geschehen auf. Der 48-Jährige hatte mindestens drei Faustschläge ins Gesicht davongetragen. Mehrere Knochenbrüche, unter anderem des Jochbogens und des Nasenbeins, mehrfache Prellungen und Platzwunden und nicht unerhebliche Schmerzen waren die Folgen. Die Sachverständige des Rechtsmedizinischen Instituts an der Uni München, Dr. Jutta Schöpfer, beschrieb die Verletzungen als potenziell lebensbedrohlich. kd