weather-image
27°
Zu den Veranstaltungen am Kalkofen in Dieperting gibt’s 1800 Flaschen »Hoaza-Hoibe«

Kalkbrenner brauen ihr eigenes Bier

Waging am See. Die Ottinger Kalkbrenner haben für alles vorgesorgt. 90 Ster Holz liegen bereit, damit der Kalkofen auch wirklich 100 Stunden lang brennt. 750 Zentner an Kalksteinen sind sorgfältig in den Ofen eingeschichtet worden, damit dieser auch wirklich bis oben hin voll geworden ist. An einem Backofen wird während der fünf Brenntage auch niemand hungern. Und weil es während des Brennens natürlich sehr heiß ist, muss auch stets genügend Bier da sein: Für diesen Zweck haben die Kalkbrenner sogar selbst gebraut – ein eigenes Bier mit eigener Marke.

Franz Gröll, der Vorsitzende der Ottinger Kalkbrenner, rührt kräftig um, damit das selber produzierte Bier, die »Hoiza-Hoibe«, auch ordentlich schmeckt. (Foto: H. Eder)

Zwar liefert die Brauerei Schnitzlbaumer die Getränke für das Fest, natürlich auch das Bier. Aber die Kalkbrenner haben – was ja nun wirklich nicht alltäglich ist – zusätzlich tatsächlich selber zugepackt und ein eigenes Bier gebraut. »Fachfrauisch« begleitet und organisiert wurde dieser Brauvorgang von Sabine Thaler aus Otting, die von Beruf Brauerin ist. Sie arbeitet bei der Truchtlachinger Brauerei Camba Bavaria, die dafür auch ihre Anlagen zur Verfügung gestellt hat.

Anzeige

Einen Tag lang halfen die Kalkbrenner mit, ehe das Bier dann so weit angesetzt war. Ein traditionelles Rezept sollte es sein, wie Sabine Thaler sagt, »nichts Ausgefallenes, wie früher halt« – mit einem hohen Anteil an dunklem Münchner Malz und der ebenfalls traditionellen Hopfensorte »Hallertauer Select«. Die Kalkbrenner waren unter anderem damit beschäftigt, das Malz abzuwiegen und reinzuschütten, ebenso die Hopfengaben, und dann durfte kräftig umgerührt werden. Das war’s dann, danach war Warten angesagt: Aber nun, nach einer Woche Gärung und fünf Wochen Reifung ist das Bier fertig und kann – natürlich in die althergebrachten Bügelflaschen abgefüllt – dann ab Mittwoch ausgeschenkt werden.

Heiß wird es am Diepertinger Kalkofen ab Mittwoch um 9 Uhr: Da steht das Anheizen auf dem Programm. Weiter geht es mit dem Weinfest am Mittwoch um 19 Uhr mit den »3 Zwidern«. Am Donnerstag, an Fronleichnam, ist um 10 Uhr Frühschoppen, ab 12 Uhr Oldtimer-Treckertreck mit Baumstammziehen, ab 16 Uhr Unterhaltung mit den »Dorfheiligen«, um 21 Uhr das Theater am Kalkofen.

Die »Irgendwie-und-Sowieso«-Party läuft am Freitag ab 20 Uhr. Am Samstag ist um 19 Uhr Stimmungsabend mit der Nachwuchsgruppe der Blaskapelle Jung-Otting, um 21 Uhr wird nochmals das Theaterstück aufgeführt, und am Sonntag sind um 12 Uhr noch einmal alle zu einem späten Frühschoppen geladen, ehe das Feuer allmählich ausgeht und gegen 20 Uhr das Schürloch zugemauert wird. he