weather-image
30°

Jungen Menschen den Zugang zur Kunst vermitteln

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Mit dem Künstler auf Du und Du: Andreas Kuhnlein gibt einer Schülerin in Deggendorf brauchbare Tipps und Anregungen. (Foto: Schick)

Unterwössen. Die Kunst, das Interesse von jungen Menschen für die Kunst im Allgemeinen zu wecken, liegt dem Unterwössener Bildhauer Andreas Kuhnlein schon seit geraumer Zeit besonders am Herzen. Derzeit betreut der Künstler im Rahmen der Landesgartenschau in Deggendorf Schüler verschiedener Schulen und Gymnasien. Er versucht, ihnen einen unkomplizierten Zugang in schöpferische Bereiche zu öffnen und gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Kreativität zu entdecken.


An Rohlingen aus Fichtenholz können die Teilnehmer einige Stunden lang mit den klassischen Werkzeugen Schnitzeisen und Klüpfel versuchen, ihre dreidimensionalen Vorstellungen umzusetzen. Dabei lässt ihnen der Künstler so viel gestalterischen Freiraum wie möglich und gibt nur auf gezielte Fragen weiterführende Tipps und Anregungen. Wie geradlinig die jungen Leute dabei zu Werke gehen, verblüfft den Bildhauer, der seit 18 Jahren seine Skulpturen fast ausschließlich nur noch mit der Motorsäge fertigt: »Die sind noch nicht so verkopft wie wir Erwachsenen, da kann ich mir sogar noch was abschauen«, kommentiert Kuhnlein deren erfrischende Arbeitsweise.

Anzeige

Dass durch Aktionen wie in Deggendorf das Bewusstsein zu Kunstobjekten generell geschärft wird, darüber gibt es seiner Meinung nach keinen Zweifel. »Erst wenn man eigenhändig gespürt hat, wie viel schöpferische Kraft, Zeit und Hingabe es braucht, bis ein Kunstwerk vollendet ist, kann man dem Geschaffenen die Achtung gegenüber bringen, die es verdient«, ist Kuhnlein überzeugt.

Für die jungen Teilnehmer haben die Kurse noch einen ganz individuellen Wert: sie dürfen »ihre« Kunstwerke nach der Fertigstellung mit nach Hause nehmen. ls