weather-image
20°

Junge Frau verbrannte in ihrem Auto

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Nach einem Zusammenstoß mit einem VW-Bus war eine 25-jährige Spanierin in ihrem Ford Ka eingeklemmt worden. Als das Auto zu brennen begann, konnte sie nicht mehr rechtzeitig befreit werden und verbrannte. Die Insassen des VW-Busses überstanden den Verkehrsunfall mit vergleichsweise leichten Verletzungen. (Foto: FDL/BeMi)

Tacherting – Ein tragischer Verkehrsunfall ist am Freitag gegen 20.45 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Schnaitsee und Peterskirchen passiert. Dabei sind eine 25-jährige Spanierin aus dem Raum Nürnberg und ihr Hund im Auto verbrannt.


Die Frau war mit ihrem Ford Ka aus bislang ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem entgegenkommenden VW-Bus mit Anhänger zusammengestoßen. Der Fahrer, ein 25-jähriger Schnaitseer, hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen.

Anzeige

Nach dem Unfall fing der Ford zu brennen an. Die Spanierin war zwar kurzzeitig noch ansprechbar, da ihr Fahrzeug aber massiv deformiert und sie selbst darin eingeklemmt war, konnte sie nicht mehr befreit werden. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Peterskirchen trafen zwar schnell am Unfallort ein, konnten ein Ausbrennen des Fahrzeuginnenraums aber nicht mehr verhindern.

Die Frau verbrannte in ihrem Fahrzeug bis zur Unkenntlichkeit. Da ihre Geldbörse aber unversehrt blieb, konnte die Frau rasch identifiziert werden. In ihrem ausgebrannten Auto fanden die Einsatzkräfte später auch einen verbrannten Hund.

Der VW-Fahrer wurde lediglich leicht verletzt, seine 23-jährige Beifahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen. Beide kamen ins Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 11 000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurden die Wagen sichergestellt.

Die Kreisstraße zwischen Schnaitsee und Peterskirchen war nach dem Unfall etwa vier Stunden lang gesperrt. Am Unfallort im Einsatz waren unter anderem auch die Freiwilligen Feuerwehren Emertsham und Engelsberg. fb