weather-image
27°

Junge Frau aus Traunreut starb auf der Autobahn

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Mehrere Autos krachten am Stauende aufeinander, dabei wurde eine 27 Jahre alte Frau aus Traunreut tödlich verletzt. (Foto: FDL/Kirchhof)

Übersee – Tödlich verletzt wurde eine 27 Jahre alte Frau bei einem Unfall am Karfreitag auf der Autobahn Salzburg–München bei Übersee. Mehrere Personen wurden verletzt.


Der tödliche Unfall passierte im Anschluss an zwei weitere Unfälle, nach denen sich ein Stau gebildet hatte: Am Stauende passierte ein Auffahrunfall mit insgesamt fünf Fahrzeugen, bei dem die junge Frau ums Leben kam.

Anzeige

Nach Angaben der Polizei passierte der erste Unfall gegen 8 Uhr zwischen der Anschlussstelle Übersee und der Rastanlage Chiemsee. Hier hatte sich ein Sportwagen der Marke Porsche überschlagen Der Fahrer des Porsche war bei feuchter Fahrbahn vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Wagen ins Schleudern gekommen und an die Mittelleitplanke geprallt. Von dort wurde der Porsche in die Luft geschleudert und schlug mit großer Wucht mit dem Dach auf eine Betonleitplanke am rechten Fahrbahnrand auf. Nur weil im Porsche ein Überrollbügel eingebaut war, erlitt der Porschefahrer lediglich eine Kopfplatzwunde. An dem Porsche, einem Sportsondermodell, entstand Totalschaden in Höhe von etwa 90 000 Euro.

Ein zweiter Verkehrsunfall passierte unmittelbar hinter diesem Unfall: Zwei Pkw fuhren aufeinander auf, als die Fahrer wegen des Unfalls mit dem Porsche abbremsen mussten. Hierbei erlitt eine Frau ein HWS-Trauma.

Ihren traurigen Höhepunkt erfuhr die Unfallserie jedoch einige Minuten später, am Ende des Staus, der sich wegen der beiden Unfälle kurz vor der Anschlussstelle Übersee gebildet hatte. Hierbei kam es zu einer weiteren Serie von Auffahrunfällen mit fünf Fahrzeugen.

Der erste Aufprall dieser Auffahrunfallserie hatte so viel Wucht, dass die auf der Rückbank des aufgefahrenen Fahrzeugs sitzende 27-jährige Frau aus Traunreut so stark verletzt wurde, dass sie noch an der Unfallörtlichkeit verstarb. Vier weitere Insassen des aufgefahrenen Fahrzeugs wurden ebenfalls schwer verletzt und vom Rettungsdienst in die umliegenden Kliniken eingeliefert. In den anderen vier beteiligten Fahrzeugen wurde lediglich eine Person leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt bei diesem Unfall rund 40 000 Euro. fb