weather-image
21°

Jugendtreff wird immer wieder von Vandalen heimgesucht

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Ein Bild der Verwüstung fand der Waginger Jugendpfleger Samuel Bienzle des Öfteren vor, wenn er am Montag wieder zum Jugendtreff kam. (Foto: Bienzle)

Waging am See – Vandalismus und Sachbeschädigungen am Waginger Jugendtreff: Schon seit Ende Dezember muss sich Jugendpfleger Samuel Bienzle immer wieder mit Verwüstungen vor allem im hinteren Bereich des Gebäudes herumärgern und die Spuren beseitigen. Am Wochenende haben die Zerstörungen nun ihren Höhepunkt erreicht. Bienzle hat sich deshalb nun an die Polizei gewandt und Anzeige erstattet.


Mit einem Einbruch fing alles an

Anzeige

Begonnen hat alles mit einem Einbruch in den Jugendtreff, der laut Bienzle eher noch der harmloseren Sorte zuzurechnen gewesen sei. Weder wurde etwas gestohlen, noch wurden Sachen kaputt gemacht. Aber es wurde in den Räumen vieles durcheinandergebracht, auf den Boden geworfen und verschmutzt. Nach drei Stunden Aufräumen habe wieder einigermaßen Ordnung geherrscht. Gleichzeitig gab es einen misslungenen Einbruchsversuch in der Mittagsbetreuung, wobei lediglich Schaden an der Tür entstand.

In den vergangenen Wochen sei es aber immer schlimmer geworden, berichtet Bienzle. Deswegen hat er zwischenzeitlich nach Rücksprache mit Bürgermeister Herbert Häusl auch die Polizei informiert. Die Polizeibeamten waren am gestrigen Dienstag da und haben die Schäden aufgenommen.

Die Liste ist inzwischen ganz schön lang. Es wurde ein sogenannter »Airhockey-Tisch«, der draußen gelagert war, völlig zerstört und den Treppenabgang zum Keller hinuntergeworfen. Anschließend war Schnee darauf geschaufelt worden, die Tür wurde mit Kleber vollgeschmiert. Der Vandalismus sei dann immer schlimmer geworden. Es waren Platten aus dem Mäuerchen seitlich der Treppe herausgerissen, zertrümmert und hinabgeworfen worden. Schließlich wurde sogar die Wand beschädigt, einzelne Löcher wiesen Verbrennungsspuren auf.

Zu alledem kam der Müll: Pizzakartons, Bierflaschen, Zigarettenkippen und manch anderes verunstaltete immer wieder den Bereich hinter dem Jugendtreff. Vom Jugendpfleger aufgestellte Schilder oder Mülleimer endeten ebenfalls als Wurfgeschoss am Treppenabsatz. Nachfragen bei den Bewohnern der benachbarten Häuser ergaben kein Ergebnis: Niemand hatte etwas gesehen oder gehört.

Streifen werden nun öfters dort vorbeischauen

Bienzle sah jetzt keine andere Möglichkeit mehr, als die Polizei zu benachrichtigen und Strafanzeige gegen Unbekannt zu stellen. Die Beamten sagten bei der Schadensaufnahme zu, dass ab und zu eine Streife vorbeischauen werde, vor allem an den Wochenenden. Denn die Schäden zeigten sich immer am Wochenbeginn, nachdem der Jugendtreff von Freitag bis Sonntag geschlossen ist. Die Polizei bezifferte den zwischenzeitlich angerichteten Sachschaden laut Bienzle auf eine Summe von gut über 1000 Euro. Dazu kommt noch der regelmäßige Einsatz von Bauhofmitarbeitern, die die Verwüstungen immer wieder beseitigen mussten. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 08682/89 880 entgegen. he