weather-image
20°

Jugendkapelle Siegsdorf weiter im Aufwärtstrend

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei ihrem Jahreskonzert bot die Jugendkapelle Siegsdorf unter anderem eine Hommage mit dem Titel »The Best of Queen«. Ausgestattet mit Requisiten aus den 70-er Jahren, spielten die Musiker einige weltbekannte Hits des genialen Freddie Mercury. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Mit einer unterhaltsamen Reise durch die Welt der Blasmusik überraschten die 33 Musikanten der Jugendkapelle Siegsdorf unter Dirigent und Ausbilder Bernhard Lackner beim Jahreskonzert ihre Gäste im Festsaal.


Nach dem Eröffnungsstück »Hymne und Choral« von Horst Brandauer freute sich Vorsitzender Manfred Gimpl, dass unter den Besuchern viele Musikanten aus Siegsdorf und den Nachbargemeinden waren. Gimpl berichtete kurz über die intensive Vorbereitung auf das Konzert, die mit einem Probenwochenende abgeschlossen wurde. Er stellte die neuen Mitglieder Felix Nachfelder (Saxofon), Hans Miller (Bariton) sowie Kilian und Sebastian Dufter (Flügelhorn und Trompete) vor.

Anzeige

Nachdem die Kapelle bei der Polka »Heut spielen wir für sie« etwas gehemmt wirkte, spielten sich die jungen Musikanten beim Potpourri »Bella Italia« erstmals richtig frei, und nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Italien. Sichtlich zufrieden forderte Dirigent Lackner dann gleich noch einmal volle Konzentration beim Walzer »Böhmischer Sonntag« von Robin Kürschner. Wie verlässlich die Akteure der Jugendkapelle mittlerweile geworden sind, bewies Bassist Sebastian Plenk mit dem Solo »Der Tuba-Muckl«, das er, untermalt von der Kapelle, hervorragend meisterte. Mit dem bekannten »Simson Marsch« von Hans Schmid verabschiedeten sich die jungen Blasmusikanten in die Pause. Aufgelockert mit humorvollen Geschichten und Alltagserlebnissen stellte Schriftführerin Steffi Buchner die Musikstücke vor, und wusste auch immer wieder Interessantes über die Entstehung der Kompositionen zu berichten.

Als spannenden Auftakt zur zweiten Hälfte hatte Bernhard Lackner die Filmmusik »The Pink Panther« von Henry Mancini ausgesucht. Das nächste Stück, eine Hommage mit dem Titel »The Best of Queen« streifte viele der weltbekannten Hits des genialen Freddie Mercury. Welch Freude die Akteure an dieser Art von Musik haben, zeigten sie nicht nur im sauberen und engagierten Vortrag, auch die Requisiteure hatten ganze Arbeit geleistet. Sonnenbrillen, Smoking und Perücken gaben Einblick in den Stil der 70-er Jahre.

40 Jahr alt, aber jung, fetzig und flott wie eh und je präsentierten die Akteure »The Time Warp« aus dem Musical »Rocky Horror Picture Show«, bevor sich Dirigent Lackner als Nordischer Held auf der Bühne einfand, und ebenso begeistert wie seine Schützlinge ein Medley aus »Wickie und die starken Männer« vorlegte. Noch einmal ging die Reise zurück nach England, um mit »Smoke on the Water« auch der legendären Band »Deep Purple« die Ehre zu erweisen. Mit der »Lottchenpolka« von Ladislav Kubes reiste man wieder in Richtung Heimat.

Den lange anhaltenden Applaus belohnten Dirigent und Kapelle mit der Filmmusik »Eye of the Tiger« und verabschiedeten sich schließlich flott und auch nach zwei Stunden immer noch volltönend mit dem »Juventas-Marsch«. FK

Mehr aus der Stadt Traunstein