Jubiläumsgala in Übersee - ein voller Erfolg!

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: A. Guske

Über 250 Zuschauer lockte die Jubiläumsgala „20 Jahre Ju-Jutsu im TSV Übersee“ am Samstagabend, 28. Oktober, in die Turnhalle.  Knapp 100 Sportlerinnen und Sportler beteiligten sich an der Gala und zeigten dem begeisterten Publikum ihr Können. Viel Kleinholz mit ihren Schlägen hinterließen befreundete Taekwondo-Sportler, Zeitlupentechniken, Katas und Wettkampfsport präsentierte Ju-Jutsu. Den Abschluss bildete eine Schwarzlicht-Show, bei der vor Lachen kein Auge trocken blieb.


Abteilungsleiter Andreas Rohrmeyer begrüßte das Publikum pünktlich um 18 Uhr und gleich im Anschluss ging es mit Vorführungen der kleinsten Ju-Jutsukas los. Diese zeigten, dass sie vor allem gemeinsam stark sind und zusammen so manchen Angreifer in die Flucht schlagen können. Die Überseer Ju-Jutsu-Damen zeigten auf, wie man sich in der „Angreif-Bar“ erfolgreich gegen zudringliche Kerle zur Wehr setzt! Ihr Können präsentierten auch eingeladene Sportlerinnen und Sportler von Krav Maga Traunstein, eigens aus Glonn angereiste Taekwondo-Sportler und Ju-Jutsukas aus Grassau und Bergen. Darunter waren sogenannten „Katas“. Grassauer Sportler präsentierten sehr eindrucksvoll Technik-Abläufe zunächst in Zeitlupe und im Anschluss in Echtzeit. Bergener Sportfreunde spielten eine Wettkampfsituation nach. Viel Kleinholz hinterließen die knapp 20 Taekwondo-Sportler aus Glonn bei ihren Tritten und Schlägen gegen Holzplatten. Eine Stock-Kata zeigte Phillip Przemus auf, Waldemar Pschemus, Träger des 6. DAN (6. Schwarzgurt) in Yawara Jutsu, der in seiner Karriere mehrfach schon Trainings in Japan absolvieren durfte, beeindruckte mit seiner konzentriert vorgetragenen und effektiven Kata mit Partner und sorgte so für Stille in der Halle.

Anzeige

Das Technikprogramm abschließend, präsentierten sich die Überseer noch einmal. Abteilungsleiter Andreas Rohrmeyer mit seinem Bruder Alexander Rohrmeyer, Darian Dragut und Thorsten Wiendl  gaben Einblicke in teils hochkomplexe, präzise ausgeführte Ju-Jutsu-Techniken.

Bildtext einblenden
Foto: A. Guske

Einen der Höhepunkte der Veranstaltung bildete die Ehrung des Gründers der Abteilung, Michael Titz. Viele Kinder und Jugendliche sind in den vergangenen 20 Jahren schon durch seine Hände gegangen und eine ansehnliche Anzahl Schwarzgurtträger hat seine Arbeit hervorgebracht. Ein eigens angereister Vertreter des bayerischen Ju-Jutsu Verbandes verlieh ihm im Beisein des Publikums feierlich den 3. DAN (3. Schwarzgurt) für sein besonderes und ehrenamtliches Engagement im Namen des Ju-Jutsu-Sports.

Bei der die Vorführungen abschließenden Schwarzlichtshow, blieb dann kein Auge mehr trocken.  Die Überseer Sportler trugen schwarze Anzüge mit weißen Handschuhen oder weiße Anzüge und waren so teils für das Publikum unsichtbar. Die nicht ganz ernst gemeinten Techniken, darunter ein im Bruce Lee-Style quer durch die Halle „fliegender“ Kämpfer, sorgten für viele Lacher und starken Applaus.

Nachdem Abteilungsleiter und Organisator, Andreas Rohrmeyer, sich bei allen Teilnehmern und den Gästen bedankt hatte und gegen 22.00 Uhr den offiziellen beendete, ließen viele Gäste und Sportler, den rundum gelungenen Abend, noch bei Essen, Trinken und Live-Musik ausklingen.

A. Guske

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: