weather-image
24°

Jetzt handeln

0.0
0.0

Grassau. Mit rund 80 Zuhörern sehr gut besucht gewesen ist eine Wahlveranstaltung des SPD-Ortsvereins Grassau im Gasthof zur Post. Bürgermeister Rudi Jantke, der auf der Marktgemeinderatsliste auf Platz eins kandidiert, sagte, er hoffe in seiner politischen Arbeit weiter Unterstützung von einer großen SPD-Fraktion zu bekommen. Er blickte auf die vergangenen sechs Jahre zurück und erläuterte seine Ziele für die Zukunft (wir berichteten). Was die Energieversorgung der Gemeinde betreffe, sei man mit der Fernwärmeversorgung auf dem richtigen Weg.


Großer Nachholbedarf sei aber noch bei der Gewinnung von elektrischer Energie gegeben. Zudem müsse man sich außerdem den modernen Möglichkeiten der Wasserkraftnutzung öffnen, so Jantke. Dies könne aber nur unter Beachtung des Hochwasserschutzes und der Belange der Landwirtschaft, wie auch des Umwelt-und Naturschutzes geschehen.

Anzeige

Bei der Wahlveranstaltung stellte sich auch SPD-Landratskandidat Sepp Konhäuser vor. Er wolle mit einer zuverlässigen Politik ganz im Zeichen der Tradition des letzten SPD-Landrats im Kreis Traunstein, Sepp Kiene, stehen. Im Mittelpunkt seiner Anstrengungen werde in den nächsten Jahren besonders der Hochwasserschutz stehen, so Konhäuser.

Alle politisch Verantwortlichen müssten erkennen, dass die Erhöhung der Dämme keine Lösung sei. In Zusammenarbeit mit allen Gemeinden entlang der Flüsse und den Landwirten gehörten geeignete Retentionsflächen ausgewiesen. Das Thema dürfe nicht einschlafen, bis das nächste Hochwasser komme, es gehöre jetzt vorausschauend behandelt.