weather-image
18°

Jede Menge Schmankerl im Angebot

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Fantasievolle »Maismandl« konnten die Kinder am Stand des Gartenbauvereins Grabenstätt basteln. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Auch wenn es die Herbstsonne nicht durch den dichten Hochnebel schaffte, herrschte am Marktplatz beim »Bauernmarkt zum Erntedank« der Gemeinde Grabenstätt und des Ökomodells Achental reges Treiben. Zu erwerben gab es bis in die Mittagsstunden regionale Produkte, Schmankerl, Floristik, Kunsthandwerk und Handarbeiten.


An einem Infostand konnte man sich über das Ökomodell Achental informieren, dessen Geschäftsführer Wolfgang Wimmer bei der Begrüßung der Fieranten und Besucher eine Lanze für die Erzeugung gesunder heimischer Nahrungsmittel und die regionale Direktvermarktung brach: »Hier beim Bauernmarkt wird der direkte Bezug zwischen Anbieter und Kunden hergestellt.«

Anzeige

Der Gartenbauverein Grabenstätt lockte mit liebevoll gestalteten Türkränzen. Die verwendeten Blüten, Blätter und Früchte stammten aus den eigenen Gärten. Beim Kinderprogramm des Gartenbauvereins entstanden aus Maiskolben fantasievolle »Maismandl«. Vorsitzender Gerhard Wimmer stand den jungen Künstlern beim Basteln mit Rat und Tat zur Seite. Anschließend begaben sie sich mit Irmelind Klüglein auf die bunte Natur- und Märchenwanderung »Birnbaum und Hollerstauden«.

Wem es zu kalt war, der deckte sich bei der ARGE Traunstein mit handgefertigten Schafwollprodukten ein, darunter Westen, Handschuhe, Socken und Hüte. »15 Frauen filzen, stricken und weben bei uns und verarbeiten nur heimische Schafwolle«, so die Verkäuferin. Nebenan gab es Gesticktes, Gestricktes und Getöpfertes aus Grabenstätt. Auch die Garten- und Gemüsefreunde kamen voll auf ihre Kosten. Fleisch-, Wurst-, Fisch- und Käsewaren, Nudeln, Backwaren, Brotaufstriche, Honig und Säfte rundeten das vielfältige Angebot ab.

Beim Bauernmarkträtsel ging der erste Preis, ein Korb mit regionalen Produkten, an Alois Wiesholler. Irmi Schröder freute sich über einen Essensgutschein, Gerti Ferling über ein »Wanderpackerl«. Musikalisch umrahmt wurde der dritte und letzte Bauernmarkt des Jahres von der »Bergmoos Musi« mit Katharina Wiesholler (Harfe) und Lukas Wimmer (Ziach). Kaffee und Kuchen gab es bei den Ortsbäuerinnen. mmü