weather-image

Jede Blutspende kann Leben retten

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Stellvertretender BRK-Kreisvorsitzender und Kreiswasserwachtsvorsitzender Hans- Michael Weisky (links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer (rechts) ehrten (von links) Josef Daxenberger für 125 Blutspenden sowie Winfried Jung, Josef Maier und Paulus Gutmann für jeweils 150 Blutspenden. (Foto: BRK TS)

Um das Engagement langjähriger Blutspender zu würdigen, veranstaltet der Kreisverband Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) regelmäßig Ehrungsfeiern im Traunsteiner Rotkreuz-Zentrum. Diesmal wurden 74 Bürger ausgezeichnet, die jeweils mindestens 50 Blutspenden geleistet haben.


Hans-Michael Weisky, stellvertretender BRK-Kreisvorsitzender und Vorsitzender der Kreiswasserwacht, betonte, dass Blutspenden in der heutigen Zeit aktueller und notwendiger denn je sei. Denn Blut könne trotz aller wissenschaftlicher Fortschritte nicht künstlich hergestellt werden und der Bedarf an Blutpräparaten in Kliniken steige kontinuierlich an. »Sie engagieren sich bereits seit vielen Jahren als Blutspender für andere Menschen und tragen daher wesentlich dazu bei, dass die Krankenhäuser und Kliniken in Bayern rund um die Uhr mit den nötigen Blutkonserven versorgt werden können.«

Anzeige

Besonders erfreut zeigte sich Weisky darüber, dass im vergangenen Jahr bei den rund 100 Blutspendeterminen im Landkreis Traunstein auch 781 Menschen zum ersten Mal Blut gespendet haben. Erstspender würden aufgrund der demographischen Entwicklung immer wichtiger, so Weisky. Gemeinsam mit BRK-Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer nahm Weisky anschließend die Ehrungen vor. Ausgezeichnet wurden Personen, die bereits 50, 75, 100, 125 oder sogar 150 Blutspenden geleistet haben. Sie erhielten Ehrennadeln, Urkunden und kleine Präsente. Besonders geehrt wurden Josef Daxenberger aus St. Georgen und Thomas Pusch aus Siegsdorf für je 120 Blutspenden. 150-mal Blut gespendet haben Paulus Gutmann und Winfried Jung aus Traunreut sowie Josef Maier aus Stein.

Die Geehrten aus unserem Verbreitungsgebiet sind:

50 Blutspenden: Helmut Berger (Truchtlaching), Alfred Bernauer (Taching), Alois Ehinger (Waging), Friedbert Franz, Claudia Magerl, Katharina Puchstein (alle Übersee), Georgius Gkazelerdis, Christa Schmidt (beide Traunreut), Josef Hechenbichler, Wolfgang Thum (beide Ruhpolding), Angelika Landler, Heinz Wurm (beide Siegsdorf), Barbara Reschberger, Fritz Strecha (beide Kirchanschöring) und Gerlinde Siglreitmayer (Chieming).

75 Blutspenden: Isidor Bernauer (Traunreut), Thomas Donhauser (Seebruck), Peter Gehmacher (Inzell), Annelies Grandl (Bergen), Karl Günther, Bruno Ullrich (beide Grassau), Antonio Jenkac (St. Georgen), Waltraud Kotz, Annemarie Matheisl, Markus Semmelmayer, Hans Wiser (alle Ruhpolding), Sieglinde Lackner (Nußdorf), Alfons Mader (Wonneberg), Irmgard Mühlberger (Siegsdorf), Günther Müller, Ursula Wiesholler, Maximilian Wiesholler (alle Grabenstätt), Gertraud Röckenwagner (Taching), Heinrich Schlaffner und Karlheinz Weiß (beide Waging).

100 Blutspenden: Helmut Genghammer (Bergen), Franz Huber (Nußdorf), Helmut Mandel (Ruhpolding), Markus Lange, Nikolaus Poschner (beide Traunwalchen), Hubert Untermaier (Seeon) und Hermann Wolfegger (Truchtlaching).

125 Blutspenden: Josef Daxenberger (St. Georgen), Thomas Pusch (Siegsdorf).

150 Blutspenden: Paulus Gutmann, Winfried Jung (beide Traunreut) und Josef Maier (Stein). fb