Jahrtag der Vereine

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nach dem Gottesdienst zogen die Ortsvereine und Fahnenabordnungen vom Kriegerdenkmal zum Gasthof Fliegl. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Zahlreiche Erlstätter Bürger beteiligten sich am gestrigen Jahrtag der Ortsvereine am Kirchenzug, der traditionell von der alten Schule zur Pfarrkirche Sankt Peter und Paul im Thale führt. Aufgrund der nasskalten Witterung hatte man die prächtigen Fahnen mit Schutzhüllen versehen.


Allen voran marschierte die Musikkapelle Grabenstätt, die auch den von Pater Augustin zelebrierten Gottesdienst musikalisch gestaltete. »An den Augen können wir vieles ablesen, sie sind der Spiegel unserer Seele«, betonte Pater Augustin und erinnerte an Zachäus, der obwohl zu Geld gekommen, wegen seiner Unbeliebtheit sehr unglücklich gewesen sei. Für Jesus sei Zachäus aber trotz seiner Schuld ein Kind Gottes gewesen.

Anzeige

Nach dem Gottesdienst wurde am Kriegerdenkmal den Gefallenen der Gemeinde gedacht. Bürgermeister Georg Schützinger und dessen Stellvertreter Robert Muggenhamer legten zudem im Namen der Gemeinde einen Kranz nieder. Für den katholischen Burschenverein Erlstätt taten dies Franz Neuhauser und Andreas Daxenberger. »Wir gedenken hier heute auch der Verstorbenen unserer Ortsvereine, die oft über Jahrzehnte unsere Dorfgemeinschaft getragen und gepflegt haben«, betonte Schützinger. Nachdem die Fahnen gesenkt und drei Kanonenschüsse abgefeuert worden waren, zogen die Ortsvereine mit ihren Abordnungen zum Gasthof Fliegl. mmü

- Anzeige -