weather-image
21°

Ivonne Steiner ist neue Vorsitzende der Meisterfrauen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorstandschaft der Meisterfrauen (von links) Gabi Ziereis, Barbara Noichl, Ivonne Steiner und Annelies Bachmayer.

Neuwahlen und ein Blick auf das Jubiläum in diesem Jahr standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Meisterfrauen im Handwerk. Die neue Vorstandschaft unter Führung von Ivonne Steiner aus Siegsdorf hat viel vor: Ein neues Jahresprogramm mit Veranstaltungen aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Vereins in diesem Jahr ist auf dem Weg.


»Damit verbunden werden soll auch eine verstärkte Mitgliederwerbung und Bekanntmachung der Vereinsziele, sodass auch andere Meisterfrauen den Weg, sich untereinander zu vernetzen, kennenlernen«, sagte Ivonne Steiner. Aber nicht nur die Vernetzung, der Austausch unter Gleichgesinnten und das Kennen der Nachbarbetriebe seien wichtige Anliegen des Vereins. Besonderes Augenmerk werde auf die Weiterbildung der Meisterfrauen gelegt, betonte Ivonne Steiner. Dabei gehe es um Themen wie Betriebswirtschaft, Personalwesen, Vertragsrecht, Marketing und Bürokommunikation, sowie die neuesten Entwicklungen rund um das Handwerk. »Ein weiteres Thema ist immer wieder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf«, sagte die neue Vorsitzende.

Anzeige

Die Jahreshauptversammlung war auch geprägt von großer Trauer, da die langjährige Vorsitzende Sylvia Schmid mit nur 56 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben ist. Die Geschäftsfrau aus Trostberg war Gründungsvorsitzende und lenkte seit Anbeginn die Geschicke des Vereins. Unter ihrem Vorsitz hätten sich die Meisterfrauen von einer vagen Idee zu einer konkreten Institution entwickelt, sagte Steiner. Sylvia Schmids Kontakte zur Handwerkskammer München und zu den örtlichen Handwerks-Institutionen, ihre eigenen Erfahrungen im elterlichen Handwerksbetrieb und ihre Visionen darüber, wie die Meisterfrauen zu ihrer eigenen Weiterbildung und zur Sicherung der Betriebe beitragen könnten, hätten den Verein zu dem gemacht, was er heute sei: eine Anlaufstelle für Meisterinnen im Handwerk, für mitarbeitende Ehefrauen, Töchter und Schwiegertöchter in den Betrieben.

Neben der neuen Vorsitzenden Ivonne Steiner aus Siegsdorf wird der Verein künftig von der ebenfalls neu gewählten zweiten Vorsitzenden Annelies Bachmayer (Bergen), der Kassenführerin Gabi Ziereis (Prien) und der Schriftführerin Barbara Noichl (Rosenheim) geführt. Komplettiert wird das Team durch die Kassenprüferin Mariele Wildner (Prien). Nun richtet sich der Blick des 73 Mitglieder starken Vereins wieder nach vorne: Auf das 25. Gründungsjubiläum in diesem Jahr.

Gerdi Westermeyr, Initiatorin des Vereins und seit 1994 eng mit den Meisterfrauen verbunden, betonte bei der Versammlung: »Wir sind alle froh, dass es jetzt gut weitergehen wird.«

Wer Interesse an der Arbeit des Vereins hat, kann sich an Hilde Sträter unter Telefon 08663/7319830 wenden.