weather-image
21°

Ihre Erinnerungen an St. Nikolaus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wer dem heiligen Nikolaus zu Diensten ist, dem muss dieser doch wohlgesonnen sein! Das hat der kleine Philipp schnell überrissen und sich immer als erster gemeldet, wenn Sankt Nikolaus in die Runde fragte, wer seinen Bischofsstab halten mag. Der Lausbub ist mit dieser Masche stets gut gefahren. Während der Kramperl die anderen Kinder mit der Rute »streichelte«, stand Philipp immer unter dem Schutz von Sankt Nikolaus. Die Aufnahme entstand 1990 in der Schule in Kammer.

»Bald ist Nikolausabend da« heißt es in dem alten Kinderlied »Lasst uns froh und munter sein«. Und wer es hört, dem kommen unweigerlich Gedanken an die eigene Kindheit und an die Adventszeit mit dem Nikolausabend am 5. Dezember. Nur wenige von den Alten werden den Reim in diesem Lied: »Lustig, lustig, traleralera! Bald ist Nikolausabend da« treffend finden, denn man sah dem Tag mit Bangen entgegen. Schließlich war der Nikolaus noch bis in die 1970er Jahre hinein traditionell der Heilige, der den Kindern die Leviten las, ehe er doch noch ein paar gute Seiten entdeckte und die Kleinen mit Süßigkeiten beschenkte.


Welche Erinnerungen haben Sie an die Besuche des Nikolaus? Schildern Sie, liebe Leser, uns wahre, lustige und bemerkenswerte Begebenheiten, die Sie im Zusammenhang mit dem Nikolausabend erlebt haben. Wir veröffentlichen die Geschichte gerne. Natürlich benötigen wir, wenn möglich, zu Ihren Schilderungen auch ein Bild vom Besuch des Heiligen (gerne auch samt Kramperl). Schreiben Sie auf, was Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist und wann das war.

Anzeige

Ihre Notizen samt Foto schicken Sie bitte bis spätestens 25. November an das Traunsteiner Tagblatt, Stichwort Nikolaus, Marienstraße 12 in 83278 Traunstein oder per E-Mail an die Adresse lokales@traunsteiner- tagblatt.de.