weather-image
16°

»Ich bin mindestens genauso neugierig auf euch«

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Landrat Georg Grabner (rechts) überreicht Pfarrer Martin Klein einen Bildband über das Berchtesgadener Land. (Foto: Mergenthal)

Teisendorf – »Ihr seid’s neugierig auf mich, aber ich bin mindestens genauso neugierig auf euch«, waren die ersten Worte des neuen Teisendorfer Pfarrers Martin Klein an seine neuen »Schützlinge«, die Katholiken im Pfarrverband Teisendorf. Zahlreiche Bürger kamen zum Empfang für den neuen Seelsorger auf den Teisendorfer Marktplatz.


Begleitet von der Musikkapelle Teisendorf, Seelsorgskollegen und Vertretern der örtlichen kirchlichen Laiengremien, zog der neue Pfarrer von der Pfarrkirche St. Andreas zum Marktplatz, wo bereits die Fahnenabordnungen der Vereine und viele Gäste warteten. »Gott segne Ihr Wirken, Ihre Begegnungen, Ihre Zeit, Ihre schönen und traurigen Momente, Ihre Gottbegegnungen«, sagte Teisendorfs Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Alois Thannbichler in seiner Begrüßung.

Anzeige

Pfarrer Klein war zuletzt im Pfarrverband Obing

Die Grüße des Marktes überbrachte Zweiter Bürgermeister Norbert Schader mit einem herzlichen »Grüß Gott im Markt Teisendorf«. Mit dem 1. September habe Pfarrer Klein – er war zuletzt seit 2002 im Pfarrverband Obing – nicht nur eine neue Stelle angetreten, sondern dies sei auch der erste Tag des neuen Pfarrverbands Teisendorf-Oberteisendorf-Neu-kirchen, zu dem vermutlich auch bald Weildorf dazu komme. »Ein neuer Pfarrer, ein neues Band zwischen den Ortsteilen. Starten Sie durch als lebendige Gemeinschaft und aktive Pfarrgemeinde«, so die guten Wünsche von Norbert Schader für den neuen Zusammenschluss. Er versprach dabei die Unterstützung der Marktgemeinde.

Für einen guten Start überreichte der Zweite Bürgermeister Klein drei symbolische Geschenke: einen Bildband mit Landkarte zur Orientierung in der großen Marktgemeinde, Brot und Salz, »die über Jahrhunderte als kostbare Lebensmittel für Wohlergehen, Sesshaftigkeit und Gemeinschaft standen«, sowie einen Schnaps zum »Oweschwoam«, sollte es einmal Ärger geben.

»Sie sind genau richtig bei uns«

Trotz der formalen Trennung von Kirche und Staat sieht Landrat Georg Grabner eine wichtige Gemeinsamkeit: »Es geht bei beiden um das Wohl des Mitmenschen.« Traditionell gebe es in der Marktgemeinde ein gutes Miteinander. »Sie legen Wert auf Tradition und Brauchtum. Sie lieben die Musik – da sind Sie genau richtig bei uns«, hob der Landrat hervor. »Sie sind in eine sehr lebendige Christengemeinde gekommen mit einem erheblichen Potential. Wir empfangen Sie mit offenem Herzen«, begrüßte er den Neuling. Ein weiterer Bildband aus Grabners Hand soll Klein anregen, in seiner Freizeit das schöne Berchtesgadener Land zu erkunden.

Für die Kirchenverwaltungen der Pfarreien St. Andreas Teisendorf und St. Georg Oberteisendorf sprach der Oberteisendorfer Kirchenpfleger Stefan Fritzenwenger. Er erwähnte, dass einige Klein schon früher im Fernsehen gesehen hatten als erfolgreichen Teilnehmer einer Quizsendung oder bei der Trauung des Bauer-sucht-Frau-Traumpaares Josef und Narumol in Pittenhart. »Wichtiger waren für mich aber die zufälligen Gespräche mit Bürgern aus Obing, und diese haben Ihnen alle ein äußerst gutes Zeugnis ausgestellt«, merkte Fritzenwenger an.

»Asyl« bei Pfarrer Horst Kreß gefunden

»So, do waar i jetzt«, sagte Pfarrer Klein in einer kurzen Dankesrede, bewegt durch die rege Teilnahme und den Besuch seiner Mutter Loni in Teisendorf. »Wenn man offen, ehrlich und leger miteinander umgeht, kann das nur ein gutes Miteinander werden«, betonte der 51-Jährige. Er zeigte sich erleichtert, bei Pfarrer Horst Kreß in Weildorf, der vor 40 Jahren am Chiemgau-Gymnasium Traunstein sein Religionslehrer war und alle Feierlichkeiten wichtiger Wegstationen seines ehemaligen Schülers besucht hatte, »Asyl« gefunden zu haben. Die Sanierung des Pfarrhofes Teisendorf ist nämlich noch nicht ganz abgeschlossen. Am Samstag kann Klein umziehen, da sind die ersten drei Räume fertig, und nächste Woche ist auch der Rest bezugsfertig.

Bei Getränken, Salzstangerln und Grissini war danach Gelegenheit, mit dem neuen Teisendorfer Pfarrer persönlich ins Gespräch zu kommen. Seine Installation in der Pfarrkirche St. Andreas ist am Sonntag, 20. September, um 10 Uhr. vm

Blattl Sonntag Traunstein