weather-image

»Ich bin mehr als zufrieden«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für Jung und Alt war allerlei Unterhaltung in Traunreut geboten. (Fotos: Rasch)
Bildtext einblenden
Sehr gut besucht war auch heuer wieder das Stadtfest.

Traunreut – Die Wetterprognosen hatten sich bestätigt: Mitten ins Traunreuter Stadtfest platzte ein heftiges Gewitter. Doch das Unwetter kam zur richtigen Zeit. Denn danach feierten Tausende Besucher – nun schön abgekühlt – ausgelassen in der größten Stadt des Landkreises.


Fluchtartig hatten die Besucher Unterschlupf im Zelt oder anderswo gesucht, als das Unwetter losging. Nach etwa 20 Minuten war der Spuk vorbei und es wurde weiter gefeiert. »Das Wetter kam zur richtigen Zeit. Später wären die Besucher sicher nicht mehr zurückgekommen«, sagte die Organisatorin Frauke Tränkner. Viele Stadtfestbesucher warteten offenbar das Gewitter auch ab, das sich pünktlich um 19 Uhr zur offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Ritter angekündigt hatte, und machten sich erst dann auf den Weg zum Festgelände.

Anzeige

Menschen soweit das Auge reichte, flanierten die Partymeile entlang, die für Jung und Alt allerlei Unterhaltung und jede Menge Spiel und Spaß bot. Auf drei großen Bühnen konnten die Besucher wählen: »Welche Band höre ich mir heute an?« und auch die Verpflegungsstände mit bayerischen Schmankerln und internationalen Köstlichkeiten, dazu die passenden Getränke, ließen keine Wünsche offen.

Auftritt der Pyromania Feuershow aus Traunstein

Das Rennen in der Kantstraße machte die Oldie-Band »Basement Buggs« mit fetziger Rockmusik der 60er bis 80er Jahre, während die »Rottaler« im »Biergarten« volkstümlich unterwegs waren und auf dem Rathausplatz mit der Band »Shark« die Post abging. Bei Einbruch der Dunkelheit gab es dann auch noch eine Feuershow der Pyromania Feuershows aus Traunstein, die vor allem auch bei der Jugend gut ankam: »Schaut richtig krass aus.«

Zum Auftakt am Nachmittag unterhielten die Blaskapellen aus Traunreut und Traunwalchen die Besucher und einige Traunreuter Vereine präsentierten sich.

Besonders gut angekommen sind die Auftritte der Kinder und Jugendlichen der Tanzschule »Heard Beat by Gabi«, schwärmte Tränkner, die ein absolut positives Fazit zog: »Ich bin mehr als zufrieden.« Auch die Gäste aus den Partnerstädten Nettuno und Virovitica und die »50er-Freunde« aus Niederbayern feierten mit den Traunreutern kräftig mit. »Die Organisation ist super, tolle Stände, gutes Essen und die vielen Spiele für die Kinder, alles fantastico, schwärmten Giovanna und Laura aus Nettuno.

»Gäubodenfest kannst du vergessen gegen Traunreut«

Die »50er-Freunde« aus dem Raum Straubing setzten sogar noch eins drauf: »Das Gäubodenfest (eines der größten Volksfeste in Bayern) kannst du vergessen gegen Traunreut«, sagte der »Polsterer« der niederbayerischen Moped-Freunde – eine illustre Schar, die zum zweiten Mal einen Ausflug mit ihren Mopeds nach Traunreut unternahmen und versprachen: »Wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder.« ga