weather-image
12°

Hund aus überhitztem Auto gerettet

5.0
5.0

Grabenstätt – Zwei Frauen haben am Sonntagnachmittag einen Hund aus einem überhitzten Auto befreit, das auf dem Parkplatz am Tüttensee gestanden ist. »Das Tier war kurz davor, zu kollabieren«, erzählt eine der beiden, Neffy Marzouk, im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Sie stellte darum gestern bei der Grassauer Polizei Strafanzeige gegen die Besitzerin – vor allem weil diese »unbelehrbar« gewesen sei.


Die 46-jährige Bergenerin war zusammen mit einer Freundin am Tüttensee gewesen, um eine Runde zu schwimmen. Noch auf dem Weg zum See kam eine aufgeregte Frau auf die Freundinnen zu, die ihnen von dem Hund in dem überhitzten Fahrzeug erzählte. »Da ist sie genau zu den Richtigen gelaufen«, sagt Neffy Marzouk. Sie selbst ist seit etwa 25 Jahren im Tierschutz aktiv, ihre Begleiterin, Petra Kugelmeier, ist ehemalige Vorsitzende des Tierschutzrings Traunstein.

Anzeige

Als die beiden Frauen zu dem Auto kamen, standen dort bereits »tausend Leute«, die sich alle um den Hund sorgten. Neffy Marzouk und Petra Kugelmeier fackelten nicht lange, denn sie wissen, dass in so einem Fall jede Minute zählt. Durch ein offenes Autofenster schafften sie es, im Inneren einen Türknopf hochzuziehen, die Tür zu öffnen und den Hund so zu befreien.

Als Neffy Marzouk danach mit dem Tier zu ihrem eigenen Auto gehen wollte, um ihm dort Wasser zu geben, rief ihr die Besitzerin des Hundes nach, die gerade ihre Schwimmrunde beendet hatte. »Das ist ja mein Hund«, habe die Seniorin gerufen. Dann habe sie ihr das Tier abgenommen und so verhindert, dass es Wasser bekommt. Außerdem habe die Frau ihren Hund gleich wieder ins Auto verfrachtet. »Sie sagte, sie sei ja nur kurz im Wasser gewesen.« Dass die Situation für ihren Hund brenzlig gewesen sei, habe sie nicht verstehen wollen. »Die Frau war total uneinsichtig.« Darum stellte Neffy Marzouk gestern auch Strafanzeige.

Die Tierschützerin weiß, wie schnell Tieren und natürlich auch Menschen in überhitzten Autos Gefahr droht. »Am Sonntag war es 30 Grad warm. Da steigt die Temperatur im Auto innerhalb kürzester Zeit auf über 50 Grad.« Da helfe es auch nichts, wenn die Fenster einen Spalt geöffnet seien.

»Viele unterschätzen die Gefahr«, weiß die Bergenerin. Sie appelliert darum an alle, Tiere im Sommer niemals allein im Auto zurück zu lassen. Schon bei einer Außentemperatur von 20 Grad sei deren Leben in Gefahr. san

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen