weather-image
10°

Hütten sollen entstehen

0.0
0.0

Bergen. Mit dem Antrag von Sebastian Lichtmannegger auf Erstellung eines Bebauungsplanes für ein Sondergebiet auf dem Campingplatz hatte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung befasst.


Der Antragsteller plant dort die Aufstellung von mehreren Hütten zur ausschließlichen touristischen Nutzung mit wechselnder Belegung. Die Hütten sollen etwa 30 Prozent der Gesamtfläche des Campingplatzes umfassen, hieß es.

Anzeige

Gemeinderat Bergen steht Vorhaben positiv gegenüber

Bürgermeister Bernd Gietl informierte, dass die Hütten jeweils 7,50 Meter lang, 5,50 Meter breit und 3,70 Meter hoch sein sollen. Der Gemeinderat signalisierte, dem Vorhaben positiv gegenüberzustehen. Da es allerdings bei der ein oder anderen Sache noch Klärungsbedarf gebe, beauftragte das Gremium den Bürgermeister, Gespräche mit dem Antragsteller zu führen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Antrag auf Änderung des Bebauungsplans Holzhausen für ein Grundstück am Irlacher Winkel. Der Antragsteller will auf seinem Grundstück noch ein zweites Baurecht haben. Der Gemeinderat äußerte aber erhebliche Bedenken, da sich das Grundstück an einem Hang befindet.

Das Gremium empfahl dem Antragsteller ein hydrologisches Gutachten erstellen zu lassen und verwies dabei auf seine Bedenken über die Entsorgung des Oberflächenwassers. Wenn das Gutachten vorliegt, will sich der Gemeinderat erneut mit dem Gutachten beschäftigen.

Keine Mehrheit fand der Bauantrag zum Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Carport auf einem Grundstück am Schellenbergweg. Der Grund: die beantragte Dachneigung von 26 Grad. Laut gemeindlicher Bausatzung ist nur eine Dachneigung bis zu 24 Grad zulässig.

Kiesgrube in Holzhausen kann gebaut werden

Zustimmung gab es für einen Bauantrag zur Errichtung einer Kiesgrube in der Gemarkung Holzhausen. Der Bergener Gemeinderat stellte fest, dass öffentliche Belange nicht berührt sind und auch keine Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Nach erfolgtem Abbau sind Rekultivierungsmaßnahmen in Form von Wiederauffüllung und Wiederaufforstung durchzuführen. OH