weather-image
19°

»Honig im Kopf« und »Dirty Dancing«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Hunderte gut gelaunter Menschen mit Brotzeit, Tischchen und Besteck, Decken und verschiedenen Camping- oder Terrassenutensilien machen sich bald wieder auf den Weg in den Kurpark zu den Waginger Filmtagen. Los geht es am Donnerstag. (Foto: H. Eder)

Waging am See – Wenn Hunderte gut gelaunter Menschen mit Brotzeit, Tischchen und Besteck, Decken und einem Grill sowie verschiedenen anderen Camping- oder Terrassenutensilien durch Waging in Richtung Kurpark schlendern, dann ist es soweit: Die Waginger Filmtage beginnen. Ab Donnerstag ist es wieder so weit.


2016 gehen die Filmtage neue Wege. Da der bayerische Film und deren Macher aktuell weniger Filmmaterial in die Kinos bringen, haben sich Günter Wimmer und seine Crew anders orientiert: vom Kultfilm (»Dirty Dancing«) über relativ neue Kinoerfolge (»Honig im Kopf« und »Fack ju Göthe 2«) bis zu Regionalem, dem neuen »Chiemgau-Film« von Stefan Erdmann, ist das Angebot sehr breit gesteckt.

Anzeige

Den Auftakt am Donnerstag – Beginn ist immer erst mit Einbruch der Dunkelheit – bildet »Honig im Kopf« von und mit Till Schweiger und Didi Hallervorden. »Fack ju Göthe 2« aus dem vergangenen Jahr wird sicherlich wieder für einen vergnüglichen Abend sorgen (Freitag, 24. Juni). Deutschlands Schauspielstar Matthias Schweighöfer spielte sich mit »Vaterfreuden«, einer lustigen Komödie über das Elternsein, in viele Herzen (Dienstag, 28. Juni).

Franz Xaver Gernstl, der wohl lässigste, planlose Rumfahrer der Filmgeschichte, setzte sich mit »Gernstl´s Zeitreisen« ein Denkmal. 20 Jahre nach der ersten Staffel besuchte er die Protagonisten und Alltagshelden wieder. Da bekommen die Waginger Filmtage eine Sonderkopie der Folgen von F.X. Gernstl persönlich, der in den vergangenen Jahren schon einmal in Waging mit dabei war (Mittwoch, 29. Juni). Und dann wird es endgültig kultig: Gibt es jemanden der »Dirty Dancing« noch nicht gesehen hat? Wohl kaum. Gerade deshalb versuchen die Waginger Filmtage den Kultfilm schlechthin heuer im Kurpark zu ehren (Freitag, 8. Juli). Den Abschluss machen die jüngsten Chiemgau-Impressionen von Stefan Erdmann, »Chiemgau 2 – der neue Chiemgaufilm«. Der Chiemgauer Filmemacher kommentiert seine Arbeit wieder selbst (Samstag, 9. Juli).

Die Waginger Filmtage laufen also ab dem 23. Juni über gut zwei Wochen. Wenn ein Film wegen des schlechten Wetters verschoben wird, werden Nachholtermine auf der Internetseite der Agentur Wimmer oder auf Facebook veröffentlicht. he