weather-image
17°

Hoher Ausbildungsstand in Taching

Taching am See. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Taching am See blickte Vorstand Konrad Wimmer im Gasthaus Bergwirt in Taching am See auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück.

Die Feuerwehrler waren beim Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Petting und beim Bezirksmusikfest in Otting vertreten. Auch das Ferienprogramm wurde wieder veranstaltet und der Vereinsausflug ging nach Graz.

Anzeige

Auch für dieses Jahr nannte Wimmer bereits einige Termine: Die Fahrzeugweihe bei der Feuerwehr Tengling findet am 1. April statt. Zudem stehen einige Gründungsfeste auf dem Programm – am 25. Mai bei der Feuerwehr Trimmelkam, am 29. Juni bei der Feuerwehr Trostberg, am 14. Juli bei der Feuerwehr Lampoding und am 28. Juli bei der Feuerwehr Hart. Heuer ist auch wieder ein Seefest sowie eine Brotzeitstation im Rahmen des autofreien Sonntags am 29. September geplant.

Mehr Einsätze wegen Nordumfahrung erwartet

Kommandant Stefan Wittmann betonte, dass die 76 Feuerwehrler, darunter 14 Jugendfeuerwehrler einen hohen Ausbildungsstand aufwiesen. Sie betreuen mit den beiden Einsatzfahrzeugen – einem LF 10/6 (Baujahr 2006) und einem Gerätewagen (Baujahr 1978) – einige Sonderbauten, wie das Altenheim und die Grundschule sowie die Gasförderstation. Auch zwölf Kilometer Staats- und Kreisstraßen liegen im Einsatzgebiet, das entspricht 75 Prozent der Staats- und Kreisstraßen im Gemeindegebiet. Besonders durch die Öffnung der Traunsteiner Nordumfahrung sei mit mehr Einsätzen zu rechnen, sagte der Kommandant.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 18 Einsätze zu bewältigen, darunter ein Brand, zehn technische Hilfeleistungen und sieben Sicherheitswachen; was einen Aufwand von knapp 460 Einsatzstunden bedeutet. Um auch weiterhin auf einem guten Ausbildungsstand zu bleiben, wurden voriges Jahr 55 Übungen abgehalten. Auch das LF 10/6 wurde umgebaut, um zusätzliche Ausrüstung für die technischen Einsätze im Fahrzeug unterzubringen.

Jugendwartin Christine Kern berichtete über ein ereignisreiches Jahr. Neben der Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag wurde auch der Wissenstest absolviert sowie eine THL-Übung mit einem real brennenden Fahrzeug und eine Gemeinschaftsübung mit der Jugendfeuerwehr Petting. Von Hubert Schmid und seiner Frau Hannerl bekam die Feuerwehr eine Spende überreicht zugunsten der Jugendarbeit im Verein.

Atemschutzwart Manfred Babl berichtete über einen Einsatz, nämlich den Brand einer Großpackenpresse. Doch dank des recht hohen Standes an Atemschutzträgern (18 Mann) konnte auch dieser Einsatz problemlos bewältigt werden.

Der Bericht des Kassiers Wolfgang Mayer fiel durchwachsen aus: Insgesamt war ein Minus von 2500 Euro im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen. Er sah aber positiv nach vorne und hofft für dieses Jahr wieder auf mehr Einnahmen. Die Kassenprüfer Stefan Thaller und Andreas Thaller bescheinigten ihm eine ordentliche Kassenführung und empfahlen der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft, was auch einstimmig angenommen wurde.

Beeindruckt von den Leistungen der Tachinger Wehr zeigte sich Bürgermeisterin Ursula Haas. Kreisbrandinspektor Günther Wambach hob die Zusammenarbeit der Wehren untereinander hervor, die immer wichtiger werde, um auch Einsätze untertags gut abzuarbeiten. Er dankte für die Arbeit, die im Jugendbereich geleistet werde. Auch die Ausrüstung sei noch in einem akzeptablen Stand, wenn auch eines der Fahrzeuge schon sehr in die Jahre gekommen sei.

Verdiente Mitglieder wurden geehrt

Anschließend nahm er die Ehrungen vor. Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurden Manfred Schmid, Stefan Gramminger, Stefan Kraller und Andreas Kraller geehrt. Für 30 Jahre bei der Feuerwehr wurde Herbert Kraller geehrt und für zehn Jahre wurden Andreas Siglbauer jun., Sepp Gramminger, Hansi Stockhammer, Markus Krautenbacher, Christine Kern, Michael Baumgartner, Florian Abel, Ludwig Stief jun. und Stefan Wittmann ausgezeichnet. Insgesamt summieren sich die aktiven Jahre der Geehrten auf 230 Jahre.