weather-image
23°

Hohe Erwartungen wurden übertroffen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
»Viva Las Vegas« hieß es beim ersten Gardetreffen in der neuen Turn- und Mehrzweckhalle Grabenstätt. Begeisternde Auftritte vor heimischem Publikum feierten die Grabenstätter Faschingsgarde (Foto) und deren Kinder- und Jugendgarde. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Über 900 Besucher zog es am Sonntagmittag in die neue Grabenstätter Sport- und Mehrzweckhalle. Sie sahen beim traditionellen Gardetreffen ein vierstündiges, spektakuläres Showprogramm aus Tanz, Akrobatik und Schauspiel. Getreu dem diesjährigen Motto der Faschingsgarde Grabenstätt »Viva Las Vegas« war die Turnhalle im Vorfeld einladend dekoriert worden und so fühlte man sich unweigerlich ins Spielerparadies nach Nevada versetzt.


»Ausflug in den Zauberwald«

Anzeige

Nach der Begrüßung durch die Präsidentin der gastgebenden Faschingsgarde Grabenstätt, Gabi Zaiser, und dem Vorsitzenden des TSV Grabenstätt, Roman Metzner, war es traditionell der »Veitsgroma Zunft« aus Traunstein vorbehalten, die Veranstaltung mit Fanfarenzug, Kinder- und Jugendgarde, Gardetanz und den Power-Frauen zu eröffnen. Es folgte ein mitreißender Auftritt der Faschingsfreunde »Blau-Weiß-Kammer« mit ihrem Prinzenpaar Florian II. und Melanie I., der Kinder- und Jugendgarde, der Garde und dem Tanzpaar. Bevor es in die erste Pause ging, nahm die Kinder- und Jugendgarde Grabenstätt bei ihrem »Heimspiel« die Besucher mit auf einen kurzweiligen »Ausflug in den Zauberwald«.

Schwungvoll und ausdrucksstark eröffnete das tanzende Prinzenpaar der Faschingsfreunde Chieming, Florian II. und Selina I., den mittleren Programmteil. Nachdem die Chieminger »Polizei-Garde« auf der Bühne mit spektakulären Einlagen für Recht und Ordnung gesorgt hatte, erwiesen »Die Elfer Trostberg« mit ihrer eindrucksvollen Formel-1-Performance der Scuderia Ferrari die Ehre. In die Herzen der Besucher spielte sich die Kindergarde von »Sing Sang Teisendorf« mit ihrer süßen Rotkäppchen-Darbietung. Der Gardemarsch der Teisendorfer Garde bildete das passende Vorprogramm zum mit Spannung erwarteten Auftritt der Faschingsgarde Grabenstätt, die sich heuer nicht mehr britisch, sondern durch und durch amerikanisch gab. Mit ihren fantastischen Choreografien und Showeinlagen verwandelten sie Grabenstätt im Handumdrehen in ein ausgelassen feierndes, oberbayerisches Las Vegas. Ein Höhepunkt jagte den nächsten und die Zuschauer staunten geradezu um die Wette, was Alexandra Zaiser und ihr Team wieder alles auf die Beine gestellt hatten.

Atemberaubende Auftritte feierten im letzten Teil des abwechslungsreichen Showprogramms auch die Tanzgruppe Heilig Kreuz, die Klassik und Rock stimmungsvoll zusammenbrachte, und die Chiemseenixen Bernau, die das Vereinigte Königreich schwimmend eroberten und auch James Bond in Erscheinung treten ließen. Ebenfalls ins virtuelle kühle Nass stürzten sich die Faschingsfreunde »Blau-Weiß-Kammer«, die mit ihrer Schwarzlichtshow zweifelsohne den passenden Schlusspunkt setzten.

Wie es sich gehört, wechselten auch diverse Orden den Besitzer. Bürgermeister Georg Schützinger erhielt gleich zwei davon. Unterhaltsam durchs Programm führte Thomas Watzl. Vollends zufrieden mit dem ersten Gardetreffen in der neuen Turnhalle zeigte sich die Grabenstätter Garde-Chefin Gabi Zaiser: »Im letzten Jahr hatten wir in Erlstätt 500 Besucher, nun sind es fast doppelt so viele.« Sie freue sich bereits auf die anstehenden Faschingswochen, in denen ihre Garde an die 30 und die Kinder- und Jugendgarde 15 Auftritte haben. mmü