weather-image
20°

Hofbräuhaus Traunstein feierte 400 Jahre Brautradition

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Django 3000 rockte die Bühne am Freitag. Weitere Bilder gibt's unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Ohmüller)
Bildtext einblenden
Ein festliches Bild bot der Fasslwagen des Hofbräuhauses. Ihn konnte man am gestrigen Sonntag ebenso bewundern, wie die Brauerei selbst bei einer der zahlreichen Führungen. (Foto: Buthke)

Traunstein. Es war schon wie verhext bei den »Jubiläums-Hofbräutagen« am Wochenende anlässlich des 400-jährigen Bestehens des Hofbräuhauses Traunstein. Bei den beiden Veranstaltungen im Festzelt am Freitag und Samstag auf dem Volksfestplatz mit dem Konzert »Nacht der Helden« und bei der Zeltparty »Lederhos'n Letzt«, bei denen das Wetter eigentlich »wurscht« war, weil die Bierzeltbesucher sicher und geschützt saßen, herrschte das schönste Herbstwetter. Am Sonntag, als auf der Hofgasse im Freien ein großer Genussmarkt mit Musik, Kinderprogramm und Brauereiführungen geplant war, goss es zeitweise wie aus Kübeln.


Der Genussmarkt musste deshalb kurzfristig in die Lagerhalle der Brauerei verlegt werden. Die Besucher ließen sich jedoch von den Unbilden des Wetters nicht abhalten und kamen in großen Scharen, sodass es in der Halle bald fast keinen freien Sitzplatz mehr gab. Rundherum waren etliche Marktstände aufgebaut, an denen vom würzigen Käse über Geräuchertes, Speck und Brot bis zum Räucherfisch vieles fürs leibliche Wohl gekauft werden konnte. Daneben konnte man die Brauerei besichtigen und auch den Fasslwagen des Hofbräuhauses samt Pferdegespann bewundern.

Anzeige

Kurz gefährlich wurde es am Freitagabend beim Auftritt der Band »Django 3000« im Festzelt. Die bayerischen Zigeuner luden bei ihrem Hit »Heidi« alle Heidis im Publikum auf die Bühne zum Mittanzen ein. Dies geriet jedoch kurzzeitig außer Kontrolle und 90 Besucher, egal welchen Namens, stürmten die Bühne und rockten gemeinsam mit den Musikern. Aber bereits nach wenigen Sekunden wurde klar, dass durch das intensive Springen die Bühne drohte auseinanderzubrechen. Die Verantwortlichen brachen an dieser Stelle das Konzert kurz ab und ließen die Bühne räumen, ehe es anschließend mit Django 3000 und ihren Liedern munter weiterging.

Ebenfalls am Freitagabend mit von der Partie im Festzelt war »Mista Wicked« mit bayerischem Reggae, »die Springer« mit einer Reihe von alten Klassikern und neuen Musiktiteln sowie die Hip-Hop-Band »Mundwerk-Crew«. Zwischen den Umbauphasen sorgte immer wieder der 19-jährige Florian Falkenberg (Flous Tonradoo) mit seiner Gitarre und seinen Cover-Songs für die nötige Stimmung bei dem bunt gemischten Publikum aus allen Generationen. Bjr/oha

 

Weitere Fotos in unserer Fotogalerie!