Hirschauer Bucht vorübergehend wieder größer

Bildtext einblenden
»Land unter« heißt es derzeit an der Baustellen-Umfahrung an der Staatsstraße 2096 auf Höhe der Abzweigung Hirschauer Bucht. Mit dem Bau der Unterführung für Radfahrer und Fußgänger soll im kommenden Frühjahr begonnen werden. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Die Schneeschmelze und die Regenfälle der vergangenen Tage haben an der unlängst fertiggestellten Baustellen-Umfahrung an der Staatsstraße 2096 auf Höhe der Abzweigung Hirschauer Bucht einen großen See entstehen lassen. Der auf dieser Seite der Straße befindliche Radweg steht ebenfalls tief unter Wasser.


Ab dem kommenden Frühjahr soll hier unter der Federführung des Abwasser- und Umweltverbandes Chiemsee (AUV) die Chiemseerundweg-Unterführung für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Die Tatsache, dass es in diesem Bereich keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt und die kurvige Straße teilweise schwer einsehbar ist, macht das Überqueren für Jung und Alt seit jeher zu einem lebensgefährlichen Unterfangen – damit ist nun bald Schluss. Während der Bauzeit der Unterführung wird der Verkehr über die besagte Umfahrung umgeleitet. Diese Hauptmaßnahme werde voraussichtlich zwei bis drei Monate in Anspruch nehmen, heißt es aus dem Rathaus. Der dortige Parkplatz könne in dieser Zeit nicht angefahren werden. mmü

Anzeige
Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen