weather-image
26°

Herzen und den Geldbeutel für Behindertenarbeit öffnen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Besuchte am Blattl-Sonntag das »Café Amtsstüberl« in Traunstein: Karin Seehofer, Gattin des Bayerischen Ministerpräsidenten. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein. Viel los war beim Blattl-Sonntag auch wieder im »Café Amtsstüberl«, das vor 21 Jahren von Hedi Strobl, der Gattin des Alt-Landrats Jakob Strobl, ins Leben gerufen wurde. Im Jahr 2002 hat Renate Steinmaßl die Aktion übernommen. Die Grundidee ist bis heute, dass die Bürgermeisterfamilien aus dem Landkreis Traunstein die Gäste im Casino des Landratsamts einen Tag lang mit Kaffee und Kuchen bewirten und den Erlös der Arbeit mit behinderten Menschen zur Verfügung stellen.


Mit dem im »Café Amtsstüberl« in den 21 Jahren erwirtschafteten rund 105 600 Euro – allein dieses Jahr waren es 6750 Euro – konnte vielen Menschen mit Behinderung im Landkreis Traunstein auf einfache und unbürokratische Art geholfen werden. Heuer erhielt das Café hohen Besuch: Karin Seehofer, Gattin des Bayerischen Ministerpräsidenten, war gekommen, um das neue Kochbuch »Schmankerl aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkel« zu signieren. Hatte sie doch auch ein persönliches Rezept dazu beigetragen.

Anzeige

Landrat Hermann Steinmaßl betonte, dass im Landkreis rund 20 000 Menschen mit einer Behinderung leben würden. Dies sei jeder zwölfte Landkreisbürger, quer durch alle Altersgruppen. »Integration und Inklusion gehören zu den großen Herausforderungen unserer Zeit«, so der Landrat. In 35 Landkreisgemeinden gebe es 44 Behindertenbeauftragte, für ihn seien dies »Lobbyisten für Behinderte«. Er dankte allen Mitwirkenden beim »Café Amtsstüberl« und für die dort erbrachte Solidaritätsleistung für behinderte Menschen. Das nun vorgestellte Buch sei »ein Signal, eine Brücke für die Zukunft«.

Karin Seehofer wünschte sich, dass das Kochbuch großen Anklang findet. »Sie haben ein großes Herz, öffnen sie auch ihren Geldbeutel«, warb sie für den Erwerb des Kochbuches.

Renate Steinmaßl sagte, das »Café Amtsstüberl« liege ihr sehr am Herzen. Sie sei auf den großen gemeinsamen Erfolg sehr stolz. Das nun herausgebrachte Kochbuch sei »ein besonderer Akzent für unsere Aktion, ein kulinarisches Heimatbuch« und, fügte sie hinzu: »Das i-Tüpfelchen ist Karins Rezept.« Jedes verkaufte Buch trage dazu bei, dass Menschen mit Behinderung in der Region geholfen werde. Sie hoffe daneben auf einen dauerhaften Bestand des »Café Amtsstüberls«. »Es ist eine große Herausforderung und ein schönes Erlebnis zugleich«, so Renate Steinmaßl, die heuer letztmals die Schirmherrschaft innehatte, da ihr Mann im Frühjahr aus dem Amt scheidet.

In seinem Dank an die scheidende Organisatorin betonte Alexander Callegari von der »Aktionsgemeinschaft für Behinderung«, dass die über die Jahrzehnte beteiligten Bürgermeisterfrauen und -familien »viel Herzblut« in die Aktion gelegt hätten. Neben der wichtigen finanziellen Hilfe für Menschen mit Behinderung stellte er in der ganzen Aktion heraus: »Das Geld alleine macht es nicht, sondern das Miteinander.« Anschließend gab es Blumen zum Abschied für Renate Steinmaßl sowie für Karin Seehofer.

Das Kochbuch enthält auf 160 Seiten 50 verschiedene Rezeptvorschläge, die von Renate Steinmaßl und ihren Mitstreiterinnen zusammengetragen wurden. Die Rezepte seien ohne großen Aufwand umsetzbar, betonte die Landratsgattin. Daneben werden die Landkreiskommunen in Kurzportraits vorgestellt. Der Erlös des 20 Euro teuren Kochbuchs fließt komplett an die »Aktionsgemeinschaft für Behinderung«. Es ist im Traunsteiner Lebenshilfe Laden und im Landratsamt erhältlich. awi