weather-image

Hervorragende Azubis ausgezeichnet

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Ehrungen gab es bei der Bürgerversammlung der Gemeinde Wonneberg. Unser Bild zeigt von links Bürgermeister Josef Mayr, Peter Kastenhofer, Anna Poschner, Simon Lohwieser, Lena Fenninger, Markus Fenninger, Johanna Tradler, Josef Mühlthaler, Christian Hasenknopf und 2. Bürgermeister Martin Fenninger. (Foto: Eder)

Wonneberg. Das war diesmal eine ganz ungewohnt gestaltete Bürgerversammlung der Gemeinde Wonneberg. Neben den gewohnten Berichten von Bürgermeister und Kämmerer hatten auch Schulleiter Emmerich Pöhm und Feuerwehrkommandant Leonhard Fenninger die Gelegenheit bekommen zu berichten, was reichlich Zeit in Anspruch nahm. Auch gab es dann noch eine ganze Reihe von Ehrungen sowohl für verdiente Feuerwehrler sowie für Auszubildende mit hervorragendem Abschluss.


Zunächst stand die Ehrung von Peter Kastenhofer und Sepp Mühlthaler an: Die beiden sind seit 40 Jahren aktiv bei der Feuerwehr. Ihnen wurde von Bürgermeister Josef Mayr und Zweitem Bürgermeister Martin Fenninger ein Buch und ein Krügerl überreicht.

Anzeige

Folgende Azubis wurden geehrt: Lena Fenninger und Anna Poschner haben die Fachklasse für medizinische Fachangestellte an der Staatlichen Berufsschule II in Traunstein jeweils mit 1,0 abgeschlossen und sind dafür mit dem Staatspreis geehrt worden. Auch Simon Lohwieser hat an der Berufsschule einen hervorragenden Abschluss als Industriemechaniker mit der Note 1,42 geschafft und ist dafür ebenfalls mit dem Staatspreis geehrt worden. Christian Hasenknopf hat seinen Berufsschulabschluss als Bankkaufmann mit 1,21 geschafft, Markus Fenninger seinen Ausbildungsberuf Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik mit 1,25 abgeschlossen.

Johanna Tradler schließlich konnte mit einer ganzen Palette an hervorragenden Erfolgen aufweisen. Mit einer Trachtenjacke, die sie zu ihrer Gesellenprüfung als Herrenschneiderin angefertigt hat, hat sie folgende Auszeichnungen erreicht: Kammersiegerin, Landessiegerin, gutes Abschneiden im Designwettbewerb »Die gute Form« und nicht zuletzt Platz drei beim Bundeswettbewerb als Höhepunkt.

Bürgermeister Josef Mayr sagte nach den Ehrungen, es brauche einem in der Gemeinde nicht bange sein: »Wir haben in jeder Abteilung gute Leute.« Jetzt sei es wichtig, sie in den Vereinen und der Gemeinde einzubinden.

Nicht bange sein muss es den Gemeindebürgern auch bei der Feuerwehr: In Wonneberg ist die Feuerwehr mit 74 Aktiven und einer 20-köpfigen Jugendgruppe bestens aufgestellt. Im Rückblick erwähnte Kommandant Fenninger, dass die Feuerwehrler in knapp 3000 Stunden Eigenleistung ihr Haus gebaut haben und dass zwei Fahrzeuge zur Verfügung stehen – ein Löschgruppen-Fahrzeug und ein »Gerätewagen Nachschub« zur Versorgung der Einsätze.

Schulleiter Pöhm gab einen Einblick in den Schulalltag. Bedauerlich sei die ständig sinkende Schülerzahl, die von 124 im Jahr 2009 auf aktuell 105 zurückgegangen sei. Jetzt hoffe man jedenfalls wieder darauf, dass die kommenden Abc-Schützen mehr als 29 sind, damit zwei Klassen gebildet werden können. Schade wäre es, so Pöhm, wenn die Zahlen weiter sinken würden und demzufolge eines der beiden Schulhäuser zumachen müsse. Denn gerade für die Grundschüler seien überschaubare Schulen wichtig. he