weather-image
15°

Hengstfohlen erzielte 1900 Euro

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zehn Stutfohlen und 13 Hengstfohlen wechselten bei der Auktion des Pferdezuchtverbands Oberbayern den Besitzer. (Foto: Buthke)

Traunstein – Bei der Haflinger- und Kaltblut-Fohlenauktion des Pferdezuchtverbands Oberbayern in der Chiemgauhalle kamen 23 Fohlen »unter den Hammer«. Auktionator Michael Walser brachte zehn Stutfohlen und 13 Hengstfohlen an die Käufer.


Die Verkaufspreise bei den Stutfohlen lagen immer zwischen 760 und 1040 Euro. Sprichwörtlich den Vogel schoss allerdings das Stutfohlen von Martin Reitschuh aus Teisendorf ab. Das vor der Versteigerung mit einer Rosette ausgezeichnete Tier erzielte einen Verkaufspreis von 1600 Euro. Der Vater ist »Romero« und die Mutter heißt »Zora«. Ebenfalls mit einer Rosette ausgezeichnet wurden drei weitere Stutfohlen von Thomas Siglbauer aus Traunreut, Josef Weidenspointner aus Ainring und Martin Reitschuh aus Teisendorf.

Anzeige

Die Hengstfohlen wurden zwischen 680 und 880 Euro verkauft. Aber auch hier gab es einen Ausreißer. Für 1900 Euro wechselte das mit einer Rosette prämierte Hengstfohlen (Vater »Regent«, Mutter »Hymne«) von Josef Furtner aus Riedering den Besitzer. Eine Rosette erhielten auch die Hengstfohlen von Franz Edfelder aus Anger und Erich Hasselberger aus Siegsdorf. Bjr