weather-image
13°

Heinz vom Stein als »Austragler« in einem Krimi

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Martin Huber übernahm kurzfristig die Rolle des Heinz vom Stein, hier zu sehen bei der Probe inmitten der Kinder, denen er von seinen früheren Abenteuern erzählt. (Foto: Mix)

Traunreut. Dieses Wochenende tummeln sich auf dem Gelände von Schloss Stein schon zahlreiche Ritter und Gaukler beim 2. Steiner Burgfest. Ab nächster Woche dann spielt der sagenhafte Ritter Heinz vom Stein wieder eine große Rolle, wenn die Steiner Spiele 2014 starten. Die Proben zum neuen Stück »Saujagd« laufen auf Hochtouren, die Vorbereitungsarbeiten sind in der Endphase und alles fiebert der Premiere am 20. Juni entgegen.


Uraufführung auf der Steiner Burg

Anzeige

Die Geschichte zum neuen Stück »Saujagd«, das auf der Steiner Burg Uraufführung feiert, wurde eigens für die Steiner Spiele 2014 geschrieben. Der Autor Andreas Schmitz ist Regieassistent am Burgtheater in Wien und schreibt unter dem Pseudonym »Vikovsky« Theaterstücke. Er stammt aus der Gegend und hat bereits 2009 dramaturgisch bei den Steiner Spielen mitgewirkt. Er kennt die Steiner Burg und die Geschichte des legendären Heinz schon seit vielen Jahren und hat die Geschichte, die eine Fortführung der Geschehnisse auf der Burg bei den letzten Steiner Spielen ist, genau darauf zugeschnitten. Vor fünf Jahren endete das Stück zwar mit dem Tod des Raubritters, doch Andreas Schmitz lässt ihn wieder auferstehen beziehungsweise berichtet, dass die Verletzungen damals doch nicht tödlich waren. Der gealterte Heinz erzählt dieses Mal von seinen früheren Abenteuern und führt so in die Geschichte ein. Waltraud und Siegfried, die am Ende des letzten Stückes heirateten und in die Burg Stein einzogen, konnten ihr Glück nicht lange genießen. Siegfried starb bei der Saujagd und Waltraud soll nun Rapoto von Ortenburg, den Zwillingsbruder von Heinrich von Ortenburg, heiraten. Daraus wird jedoch nichts, weil der Bräutigam am Morgen des Hochzeitstages ermordet aufgefunden wird. »Saujagd« ist eine spannend erzählte mittelalterliche Kriminalgeschichte, ausgestattet mit reichlich Humor, die so manche Hintergründe und menschliche Abgründe durchleuchtet.

Rolle des Heinz vom Stein wurde neu besetzt

Regisseur Dieter Bommer, der beim Theaterchen »O« schon mehrmals mit großem Erfolg Regie führte, nutzte die Möglichkeit, in der Geschichte seine eigenen Ideen einzubringen: »Das Stück bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten, das gefällt mir so daran.«

Rund 70 Personen sind an dem Spektakel auf der Burg beteiligt – vor und hinter der Bühne. Beim Casting im Januar wurden bereits die meisten Rollen besetzt, kurzfristig waren jedoch noch Änderung notwendig. Dazu gehört auch die Rolle des alten Heinz vom Stein, der in dem Stück sozusagen als »Austragler« auftritt und seine Geschichte erzählt. Gerhard Ficker, der für diese Rolle besetzt war, hatte am Pfingstwochenende einen Fahrradunfall und musste ins Krankenhaus. Einspringen wird Martin Huber, der letztes Jahr schon beim Großen Welttheater dabei war und regelmäßig bei der Heimatbühne Seeon zu sehen ist. Wenn Gerhard Ficker rechtzeitig wieder fit ist, sollen er und Martin Huber die Aufführungen unter sich aufteilen.

Die Rolle des Ortenburgers übernimmt Thomas Breu, der bereits bei den letzten Steiner Spielen und auch beim Welttheater mitwirkte. Seinen Sohn Heinrich von Ortenburg spielt Toni Stadelmann. Auch er war bei den letzten Steiner Spielen dabei. Die Waltraud wird von Christine Musser gespielt, einer sehr erfahrenen Darstellerin aus dem Team des Theaterchen »O«.

Neben den Hauptdarstellern und erfahrenen Mitgliedern des Ensembles vom »O« spielen viele weitere Laiendarsteller mit: eine Gruppe von Kindern aus der Sonnenschule St. Georgen, junge, kampfesfreudige Ritter aus den Familien der Mitspieler. »Die Steiner Spiele sind inzwischen zu einem Magneten geworden, bei dem viele gerne mitspielen wollen«, hat Robert Schröder, Vorsitzender des Theaterchen »O« bei seiner Suche nach Darstellern festgestellt.

2. Steiner Burgfest noch bis morgigen Sonntag

Aufgeführt wird das Stück »Saujagd« insgesamt 16 Mal von 20. Juni bis 19. Juli. Das 2. Steiner Burgfest begann hingegen bereits am gestrigen Freitag und findet noch bis Sonntag statt. Geöffnet ist das Burgfest am heutigen Samstag von 10 bis 1 Uhr und am morgigen Sonntag von 10 bis 20 Uhr. mix