weather-image
12°

Heimatabend der »Gamsgebirgler«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Beim letzten Heimatabend des Jahres in Schleching durften natürlich die Schlechinger Alphornbläser nicht fehlen. (Foto: Wunderlich)

Schleching. »Wir sind stolz und froh, dass bei uns das Brauchtum und der Tanz im Trachtenverein erhalten bleiben«, sagte Trachtenvorstand Andreas Hell beim letzten Heimatabend im alten Jahr im voll besetzten Saal des Gasthofes zur Post. »400 Mitglieder in einem Ort mit 1700 Einwohnern bedeutet, dass fast in jedem Haushalt einer oder eine im Trachtenverein aktiv ist und die alten Lieder, Tänze und den Dialekt erhalten. Wir haben Mitglieder zwischen drei und 90 Jahren und alle sind mit Eifer und Engagement dabei, besonders auch die Jugend, die die Tradition von ihren Eltern und Großeltern übernehmen«, sagte Hell weiter.


Davon konnten sich die Gäste beim schwungvollen Programm überzeugen, das mit großem Applaus gewürdigt wurde. Die Musikkapelle Schleching sorgte mit einem Begrüßungsmarsch für die richtige Stimmung und es wurde das Tanzbein geschwungen. »Dätscher« und »Häuslratz« wurden von der Kindergruppe aufgeführt. Richtig zur Sache ging es bei der Jugendgruppe bei der »Ambosspolka« und dem »Langschottischen«. Besinnlicher ging es bei den Saiteninstrumenten der »Mühlberg Musi« und den alten Liedern der Sänger »Sebald, Hannes und Konrad« zu.

Anzeige

Aber auch die Schlechinger Alphornbläser durften nicht fehlen. »Stille Nacht« hieß der Sketch, der von Otto Zaiser als Vater, Christina Pletschacher als Mutter und Neuling Mucki Zaiser als Sohn Klein-Alfons, vorgetragen wurde. Der »Sterntanz« von der Aktiven Jugendgruppe erfreute das Publikum zum Abschluss. wun

Facebook Traunsteiner Tagblatt