Haushalt beläuft sich auf 4,9 Millionen Euro

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Der Haushalt der Gemeinde Vachendorf wurde einstimmig verabschiedet.

Vachendorf – Ohne Gegenstimme beschloss der Gemeinderat Vachendorf den von Kämmerer Peter Maier mit einem Gesamtvolumen von rund 4,9 Millionen Euro vorgestellten Haushalt. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt knapp 3,1 Millionen Euro und auf den Vermögenshaushalt etwas mehr als 1,8 Millionen Euro. Ebenfalls einstimmig wurden der Stellenplan und der Finanzplan genehmigt.


Aus dem Verwaltungshaushalt ergibt sich eine Zuführung an den Vermögenshaushalt von 8430 Euro. Die Mindestzuführung wird im Planjahr nicht erreicht. Bürgermeister Rainer Schroll begründete dies unter anderem mit der um rund 80 000 Euro gestiegenen Kreisumlage. In den Finanzierungsjahren 2019 bis 2021 wird die Mindestzuführung jedoch wieder deutlich überschritten. Die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie für die Gewerbesteuer werden nicht angehoben.

Anzeige

Zur Finanzierung der Investitionsausgaben und Investitionsfördermaßnahmen im Vermögenshaushalt ist keine Kreditaufnahme notwendig. Die Entnahme aus der Rücklage von 1,8 Millionen Euro beträgt 599 000 Euro. Am Ende des Haushaltsjahrs wird der Stand der Rücklage noch 1,2 Millionen Euro betragen. Als Grund für die hohen Entnahmen aus der Rücklage nannte der Bürgermeister Investitionen von etwa 400 000 Euro, die für vergangenes Jahr geplant waren, aber erst als »Altlasten« 2018 zur Ausführung kommen werden, wie der Geh- und Radweg Mühlen, der Geh- und Radweg Siegsdorf-Vachendorf und das Reinigungsgerät für das Schwimmbad. Die Gemeinde habe aber bei den Rücklagen trotzdem noch ein gutes Polster.

Im Vermögenshaushalt werden für den Anschluss einer Notstromversorgung auf dem Feuerwehrgelände 5000 Euro eingeplant. Für den Umbau und die Einrichtung der Mittagsbetreuung werden 7000 Euro bereitgestellt. Für die Planung und Bepflanzung der Ausgleichsflächen sind 20 000 Euro vorgesehen. Für die Außenanlagen des erweiterten Kindergartens werden 25 000 Euro veranschlagt. Die Erneuerung der Schwimmbadterrasse und des Schwimmbadreinigungsgeräts kostet voraussichtlich 50 000 Euro. Geplant ist die Anschaffung einer weiteren Geschwindigkeitsmesstafel für 2500 Euro.

Beim Tiefbau der Gemeindestraßen beteiligt sich die Gemeinde am Geh- und Radweg Mühlen des Landkreises mit 40 000 Euro. Für die Befestigung des Wegs Rathaus-Schulstraße werden 5000 Euro ausgegeben. Für den Geh- und Radweg Siegsdorf-Vachendorf muss die Gemeinde der Gemeinde Siegsdorf rund 91 000 Euro erstatten. Für die Ableitung des Oberflächenwassers am Türlberg wurden 100 000 Euro in den Vermögenshaushalt eingestellt.

Die Investitionsbeteiligung an der Kläranlage Traunstein beträgt 30 000 Euro. Für die Sanierung der Abwasserleitungen Mühlen stehen 300 000 Euro zur Verfügung. Davon wurden 2017 bereits 66 000 Euro investiert. Im Haushaltsjahr 2018 sind weitere 234 000 Euro eingeplant.

Die Anschaffung einer Schneefräse für den Wertstoffhof kostet 2850 Euro. Der Breitbandausbau wird 2018 voraussichtlich 204 000 Euro kosten. Die Fertigstellung erfolgt ebenfalls 2018, sodass der Zuschuss über 80 Prozent der Gesamtkosten ebenfalls 2018 zu veranschlagen ist.

Die Kosten für dem Aus- und Umbau des Hauses der Dorfgemeinschaft verteilen sich auf zwei Jahre. Im vergangenen Jahr wurden 717 000 Euro ausgegeben. In diesem Jahr fallen weitere 722 000 Euro an. Die Förderung beträgt voraussichtlich 60 Prozent. Für die Anschaffung eines Multicars und eines Notstromgeräts für den Bauhof werden 105 000 Euro eingeplant. Die Kosten für den Einbau eines Tores und einer Heizung im Bauhof belaufen sich auf voraussichtlich 4000 Euro.

Für den Umbau und die Sanierung der Wohnungen im Rathaus sind 20 000 Euro vorgesehen. Die notwendigen Arbeiten umfassen die Treppe, den Brandschutz, Trockenbauarbeiten und weitere Renovierungsarbeiten. Bjr

- Anzeige -