weather-image
32°

Haus der Vereine in Chieming soll saniert werden

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Die Gemeinde Chieming will das Haus der Vereine gegenüber der Chieminger Pfarrkirche sanieren. Dort befindet sich auch der gemeindliche Kindergarten. Eine Studie dazu stellte in der Gemeinderatssitzung Architekt Hans Romstätter aus Traunstein vor. (Foto: Humm)

Chieming – Die Gemeinde Chieming will ihr Haus der Vereine sanieren. In der letzten Gemeinderatssitzung stellte Architekt Hans Romstätter aus Traunstein eine Studie zur Sanierung des zweiten Gebäudeteiles vor. Würde man alle seine Vorschläge verwirklichen, würde das an die 830 000 Euro kosten. Eine Entscheidung über die Sanierung will das Gremium in einer der nächsten Sitzungen treffen.


Romstätter betonte, dass vor allem neue Fenster auf allen Etagen nötig seien. Den Einbau eines Sonnenschutzes vor allem auf der Kindergartenseite empfahl er dringend. Auch sollten im Kindergarten Teile der WC-Anlage erneuert werden. In den Gruppenräumen sollten die Holzdecken entfernt und durch schallschluckende Akustikdecken ersetzt werden. Die Sockel am Boden der Kindergartenräume müssten nachgearbeitet werden.

Anzeige

Räume des Trachtenvereins sind gut in Schuss

Die Räume des Trachtenvereins im Erdgeschoss sind nach den Worten des Architekten »gut in Schuss«. Dennoch regte er an, neue Fenster einzubauen. Auch die Nachlüftung sollte man verbessern. Großen Sanierungsbedarf gebe es im Untergeschoss, wo der Musikverein seine Proben abhält. Romstätter sagte, der feuchten Luft müsse man mit einer Lüftungsanlage begegnen. Außerdem sollte man den Bodenbelag erneuern und eine Akustikdecke installieren. Dringend notwendig sei der Einbau von Feuerschutztüren. Überdies schlug Romstätter vor, die alten Wannenleuchten durch LED zu ersetzen.

Speicher und Treppenhaus müsse man feuersicher machen. Ein neuer Heizkessel aus und eine Modernisierung der Heizungstechnik sollte man ebenfalls ins Auge fassen.

Außen sollte man die Wandverkleidungen aus Holz entfernen. Das Mauerwerk hinter den Fallrohren der Dachrinnen müsse man besser gegen die Nässe schützen. Der Architekt empfahl dem Gemeinderat, das Vordach über den Eingang in das Haus der Vereine luftiger und heller zu gestalten.

Der Architekt hat Gesamtkosten von 826 800 Euro errechnet, wobei sich die reinen Baukosten auf 403 000 Euro belaufen und die energetische Sanierung 423 800 Euro verschlingen würde. Zuschussfähig seien nur die Kosten der energetischen Sanierung. Hier könne man mit Staatszuschüssen um die 40 Prozent rechnen.

Der Gemeinderat nahm Romstätters Vorschlage zur Kenntnis. Er wird in einer der nächsten Sitzungen darüber entscheiden müssen, ob und in welchem Umfang das Haus saniert erden soll.

Neues Fahrzeug für die Isinger Feuerwehr

Die Feuerwehr Ising erhält in absehbarer Zeit ein neues Löschfahrzeug vom Typ MLF. Darunter versteht man ein mittleres schnell einsatzbereites Fahrzeug für sechs Personen, das mit einem Löschtank versehen ist und ein maximales Gewicht von 7,49 Tonnen haben wird. Die Anschaffungskosten dafür betragen etwa 190 000 Euro, an staatlichem Zuschuss werden 40 500 Euro erwartet.

Der Gemeinderat sprach sich dafür aus, das Geld für das Fahrzeug im Haushalt 2015 bereitzustellen. Stefan Reichelt (CSU) berichtete, dass dieses Fahrzeug mit dem »Kleinen Feuerwehrführerschein« gefahren werden könne. Das Fahrzeug passe ideal zum Fahrzeugpark der Feuerwehren Chieming und Hart. OH