weather-image
27°

Hans Pauli steht weiter an der Spitze

Inzell. Das monatliche Treffen im Kolpingstüberl im Pfarrheim hat sich gut etabliert, und auch der Verkauf von fair gehandelten Kolping-Kaffee nach den Sonntagsgottesdiensten kommt gut an: Über die positive Resonanz auf das Veranstaltungsangebot der Inzeller Kolpingfamilie St. Michael zeigte sich Vorsitzender Hans Pauli bei der Jahresversammlung erfreut.

Bei den Neuwahlen bestätigten die Mitglieder Pauli, Schriftführerin Elfriede Wörfel, Kassiererin Elisabeth Gehmacher und Beisitzer Georg Lisowski in ihren Ämtern. Neu als Beisitzer gewählt wurden Barbara Pauli und Franz Osterholzer. Das Amt des Präses erfüllt Pfarrer Quirin Strobl. Kassenprüfer sind Monika Schmaus und Maria Rabiser.

Anzeige

In seinem Jahresbericht erwähnte Pauli auch das beliebte Osterkerzenbasten mit Verkauf der Osterkerzen am Palmsonntag; der Erlös geht immer noch an die Kinderstation in Bolivien der verstorbenen Inzeller Schwester Goretti. Auch das Gebet durch die Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag ist eine feste Größe im Wirken der Kolpingfamilie. Im Mai werden jedes Jahr an verschiedenen Kapellen und Wegkreuzen Maiandachten gefeiert.

Vertreten ist die Kolpingfamilie auch in den gesellschaftlichen Bereichen beim jährlichen Dorffest, beim Kinderferienprogramm und bei den Seniorennachmittagen. Ein sehr großes Interesse wurde mit dem Vortrag über Patientenverfügung geweckt. Als gelungen wertete der Vorsitzende auch den Ausflug an den Wolfgangsee auf den Spuren des heiligen Wolfgang und die Romfahrt anlässlich des 20. Jahrtags der Seligsprechung von Adolph Kolping.

Die jährliche Familienfreizeit in Waldmühle im Allgäu sowie die Besinnungswochenenden in Maria Eck haben ebenfalls seit Jahren Tradition. Einen guten Dienst leistet die Kolpingfamilie laut Pauli auch mit den im Frühjahr und Herbst durchgeführten Altpapier- und Altkleidersammlungen.

Mit dem Zitat »Wir können viel, wenn wir nur nachhaltig wollen; wir können Großes, wenn tüchtige Kräfte sich vereinen« von Adolph Kolping schloss der Vorsitzende. Nach dem Kassenbericht von Elisabeth Gehmacher wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Beim Ausblick auf 2013 und 2014 berichtete Hans Pauli, dass die diesjährige Bezirksmaiandacht am 28. Mai in Waging in der Mühlbergkirche gefeiert wird. Anfang September ist ein Vereinsausflug Richtung Altötting geplant und am 3. Oktober findet die Diözesanwallfahrt auf die Fraueninsel statt. Der Gedenktag wird am 8. Dezember gefeiert, wobei heuer der 200. Geburtstag von Adolph Kolping im Mittelpunkt steht. Im kommenden Jahr feiert die Kolpingfamilie ihr 60-jähriges Bestehen. Deshalb ist für 2014 ein mehrtägiger Ausflug geplant. vm