weather-image
15°

Hans Haslreiter tritt bei den Wahlen nicht mehr an

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die CSU-Bezirkstagskandidatin Annemarie Funke (von rechts) und CSU-Ortsvorstand Hermann Minisini ehrten Christian Fiedler für 50 Jahre Mitgliedschaft in der CSU. (Foto: Flug)

Unterwössen. Alle Kräfte zum Wohle Unterwössens zu bündeln, diese Devise gab der Vorstand des CSU-Ortsverbandes Wössen, Hermann Minisini, bei der Jahreshauptversammlung im Hotel Gabriele aus. Die CSU sieht sich zudem für das Wahljahr 2013 gut aufgestellt.


Nominierungsversammlung im September

Anzeige

Seinen Blick richtete Minisini auch schon auf die Kommunalwahl am 16. März 2014, zu der der jetzige CSU-Bürgermeister Hans Haslreiter nicht mehr antreten wird. Der Vorstand habe sich für den Bürgermeisterkandidaten Ludwig Entfellner ausgesprochen, betonte Minisini. Bei den Gemeinderäten wolle die CSU auf eine Mischung aus Erfahrung, jugendlichem Elan und verschiedenen Berufen setzen. Die Wahlthemen fächert Minisini breit mit den Schwerpunkten Familie, Soziales und Kultur, Gewerbe, Landwirtschaft, Tourismus, Energieversorgung, Natur, Umwelt und Infrastruktur. Letztlich werde die CSU-Mannschaft für Unterwössen in einer Nominierungsversammlung im September festgelegt.

Bei den Wahlen wurde Hermann Minisini als Vorstand bestätigt. Seine drei Stellvertreter sind Adelheid Meirer, Ludwig Entfellner und Johannes Weber. Michael Frank wurde zum Schriftführer gewählt, Markus Guggenbichler bleibt Schatzmeister. Die Beisitzer heißen Otto Dufter jun., Thomas Ager, Anton Aberger, Josef Kurz-Hörterer und Manfred Aberger. Kreisdelegierte sind Hermann Minisini, Ludwig Entfellner, Barthl Irlinger, Adelheid Meirer und Hannes Weber. Ersatzdelegierte sind Josef Schiller, Anton Aberger, Hans Haslreiter, Sepp Schuhbeck und Michael Frank.

Bürgermeister Hans Haslreiter blickte in seinem Grußwort auf das Gemeindegeschehen. Auf dem Weg, Unterwössen als attraktiven Lebensraum weiterzuentwickeln, sei man gemeinsam gut vorangeschritten, führt er aus. Im vergangenen Jahr seien Gemeindeschulden abgebaut worden, das Gemeindegrundstück in der Dorfmitte verkauft und die Ortsdurchfahrt in Oberwössen saniert worden.

Für 2013 stehe jetzt ein Rekordhaushalt an, der nach den Planungen des Haushaltsentwurfes einen Schuldenabbau in Höhe von 480 000 Euro bringen soll. Trotzdem sind weitere erhebliche Investitionen nötig, zum Beispiel im Kanalbau und an der Unterwössner Grund-und Mittelschule. Für das Hallenbad lasse der Gemeinderat in einem Gutachten künftige Nutzungsmöglichkeiten ermitteln. Auch im Tourismus gehe es vorsichtig voran. Trotz erheblichen Bettenabbaus sei der Rückgang der Übernachtung um 0,35 Prozent nur gering, der Gästezuwachs mit 1,13 Prozent leicht positiv. Haslreiter freute sich darüber, dass ein Investor rund drei Millionen Euro in die Hand nehmen will, um rund um ein von ihm sanierten Anwesen Ferienwohnungen zu schaffen.

Junge Union verzeichnet Mitgliederzuwachs

Von sechs Vorstandssitzungen berichtete Vorstand Hermann Minisini. Das auch von der CSU in Eigenaktionen verfolgte Ziel, das Häringer Grundstück zu veräußern, sei erreicht worden. Auch im vorigen Jahr sei das Schafkopfturnier wieder Ausdruck dafür, dass die CSU nicht immer alles ernst und nur politisch sehe. Johannes Weber von der Jungen Union berichtete von einem Mitgliederzuwachs im Ortsverband nach der Auflösung der Jungen Union Achental.

Schatzmeister Markus Guggenbichler musste im vergangenen Jahr ein geringes Minus verbuchen, das aber durch den Kassenstand gedeckt ist. Der Vorstandschaft wurde einstimmig Entlastung erteilt. Zu Gast bei der Versammlung war Annemarie Funke aus Bergen. Die 53-jährige CSU-Bezirkstagskandidatin erläuterte die Funktion des Bezirkstages und stellte sich vor. Sie nahm zusammen mit Minisini auch Ehrungen vor. Christian Fiedler wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Leonhard Domin und Hans Michael Heser sind 40 Jahre dabei. lukk