weather-image
18°

Hans Danner ist Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Stadtrat Hans Danner (rechts) aus Traunwalchen ist Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste. Zur einstimmigen Nominierung gratulierte ihm BL-Vorsitzender Sepp Winkler. (Foto: H. Eder)

Traunreut. »Wir sind zwar eine kleine Gruppe«, sagte der frisch nominierte Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste Traunreut, Hans Danner, »wir spielen aber dennoch mit.« Einstimmig wurde der 50-Jährige Traunwalchener, seit elf Jahren Stadtrat der BL, von den Mitgliedern bei der Frühjahrsversammlung zum Herausforderer von Bürgermeister Franz Parzinger gewählt. Man wolle eine Alternative bieten, meinte Danner, denn ein Bürgermeister sollte den gesamten Stadtrat vertreten, nicht nur die Interessen einer Partei.


Zuvor hatte der wiedergewählte Bürgerlisten-Vorsitzende Sepp Winkler Danner in höchsten Tönen gelobt und berichtet, dass die Vorstandschaft einstimmig beschlossen habe, einen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen: »Und es gibt nur einen, der das machen kann.« Der Diplom-Kaufmann beeindrucke durch sein enormes Wissen und seine Kompetenz in vielen Bereichen. Er beweise viel Weitblick und Ideen – etwa in Sachen Entwicklung der Innenstadt. Gleichzeitig schätze er an Danner dessen Sachlichkeit, die von allen honoriert werde: »Man hört ihm zu.« Außerdem frage er im Stadtrat stets kritisch nach.

Anzeige

Seit gut 20 Jahren ist er Ortsheimatpfleger und hat seit 1993 auch als Mitglied im Vorstand der Dorferneuerung Traunwalchen kommunalpolitische Erfahrung gesammelt. Er brach in seiner Vorstellung eine Lanze für unabhängige Gruppierungen: »Im Stadtrat brauchen wir Parteien noch nicht, da reicht die Person.« Die kommunalpolitischen Themen seien unabhängig von der großen Politik. »Wir brauchen eine offene Diskussion im Stadtrat«, forderte Danner, »nicht in der Fraktion im Hinterzimmer.« Auch Fraktionszwang lehne man entschieden ab. Wenn gestritten werden müsse, dann in der Sache, nicht weil man unterschiedlichen Parteien angehöre.

Für die Bürgerliste stünden die Bürger an erster Stelle. Sie hätten schließlich den Stadtrat gewählt. Sie hätten auch ein Recht darauf, dass ihre Meinung ernst genommen werde. Dazu gehöre auch die geeignete Art der Information. Die bisherigen städtischen Informationswege reichten dafür nicht aus. Schließlich sehe die BL den Stadtrat auch als Kontrollinstanz der Verwaltung.

Die BL sehe es zudem als ihre Aufgabe, bürgerliches Engagement zu unterstützen, in den Vereinen wie in Bürgerinitiativen. Man würde gerne Stadtteilinitiativen fördern; denn Traunreut sei groß genug, einzelne Stadtviertel zu stärken und das Miteinander zu verbessern. Allerdings müsse der selbstbewusste Bürger auch selbst Verantwortung übernehmen. Die Stadt könne ihn bei Bedarf darin unterstützen. »Wir positionieren uns etwas anders als die Parteien«, betonte Danner. »Wer da zustimmen kann, der ist in der Bürgerliste gut aufgehoben.«

Wenig Veränderungen gab es bei den Neuwahlen. Die Kern-Vorstandschaft wurde unter Leitung von Arnulf Erler komplett und einstimmig wiedergewählt: Vorsitzender Sepp Winkler, stellvertretende Vorsitzende Bärbel Jurisch, Schriftführer Hans Danner und Schatzmeisterin Gabi Liebetruth. Beisitzer sind Hanni Herold, Gina Reicheneder und Franz Maier. Als Kassenprüfer wurde Arnulf Erler bestätigt. In ihrem Kassenbericht stellte Gabi Liebetruth anhand des nicht sehr üppigen Kassenstandes fest, dass man damit für den Wahlkampf im kommenden Jahr keine großen Sprünge machen könne.

Vorsitzender Sepp Winkler richtete an die Anwesenden den Appell, doch in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis um Mitglieder zu werben. Ende April werde man sich zusammensetzen, um am Wahlprogramm für 2014 zu arbeiten. he