Hang beim Gletschergarten abgerutscht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die starken Regenfälle am Donnerstag haben die Deutsche Alpenstraße zwischen Inzell und Schneizlreuth großflächig unterspült. Die Straße wurde für den Schwerlastverkehr gesperrt. (Foto: Straßenbauamt Traunstein)

Wegen des starken Regens ist am Donnerstagnachmittag ein Hang unterhalb der Bundesstraße 305 zwischen Inzell und Schneizlreuth weggerutscht, Geologen und Fachleute des Staatlichen Straßenbauamtes haben die Bundesstraße mittlerweile halbseitig wieder freigegeben, der Schwerverkehr muss jedoch großräumig ausweichen.


Martin Bambach vom Staatlichen Bauamt in Traunstein bestätigt, dass bereits eine Baufirma beauftragt wurde, den weggerutschten Hang in den nächsten zwei bis drei Wochen wieder verkehrssicher zu machen.

Anzeige

Abgerutscht ist der Hang im Bereich des Gletschergartens auf einer Länge von rund fünf Metern – genau entlang der Fahrbahnkante. Das Bankett ist mit dem Hang rund 25 Meter in die Tiefe gestürzt, die Asphaltdecke selbst ist noch vorhanden. Ein Geologe und ein Mitarbeiter des Staatlichen Bauamts haben die Statik der Straße mit Hilfe einer Drohne überprüft: »Diese Drohne zeigte anhand von Koordinaten, wie steil die verbliebene Böschung ist«, so Bambach.

Die Bundesstraße ist mittlerweile halbseitig wieder befahrbar. Der Schwerverkehr muss allerdings bis auf Weiteres über die Autobahn und die Bundesstraße 21 ausweichen.

Die Fahrbahn am Rande des abgerutschten Hangs ist durch Betonleitwände abgesperrt; Sandsäcke sollen zudem verhindern, dass bei neuerlichem Regen der Hang weiter abrutschen kann. »Wir haben sofort eine Baufirma beauftragt, die in den nächsten zwei bis drei Wochen den Hang wintersicher machen wird«, so Bambach. Das gehe mit einer sogenannten »Verdübelung der Böschung«: Ankerstäbe werden in die Böschung gegraben und dann mit Beton ausgegossen, anschließend werden Querriegel eingezogen, erklärte Bambach. hud

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: