weather-image
25°

»Hätte nie gedacht, dass ich so alt werde«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Magdalena Remmel wurde 90 Jahre alt. ( Foto: Mix)

Traunreut – Ihren 90. Geburtstag feierte jetzt Magdalena Remmel im Kreise ihrer Familie in Traunreut. Sie wurde am 7. Januar 1928 im Banat im Ort Warjasch geboren. Sie war sehr traurig darüber, ein Einzelkind zu sein, und schwor sich, selbst später mehrere Kinder zu haben.


Nach der Schule arbeitete das junge Mädchen in der Landwirtschaft der Eltern mit. 1949 heiratete sie Nikolaus Remmel, der im Nachbardorf aufgewachsen war. Bereits 1950 kam die Tochter zur Welt. 18 Monate später wurde die Familie aus ihrem Wohnort verschleppt in eine unbesiedelte Gegend an der Donau. Auf dem freien Feld wurden sie damals abgeladen und mussten sich von eigener Hand ein neues Zuhause schaffen. So entstand eine völlig neue Siedlung, in der die Familie zusammen mit anderen Vertriebenen fünf Jahre bleiben sollte.

Anzeige

Das Paar arbeitete in einer Staatswirtschaft mehrere Kilometer vom Wohnort entfernt, er als Mechaniker, sie in der Küche. Magdalena Remmel bekam noch einen Sohn. Die Familie wurde schließlich »freigelassen« und durfte in ihr altes Dorf zurückkehren. Dort stand auch noch das Haus, in dem während ihrer Abwesenheit Verwandte für Ordnung gesorgt hatten.

1960 stellte die Familie erstmals einen Antrag auf Ausreise, der abgelehnt wurde. Es folgte eine weitere Absage. Erst 1975 konnte Magdalena Remmel mit Mann und Sohn nach Deutschland ausreisen, wo sie in Traunreut landeten. Die Tochter war damals schon verheiratet, sie folgte den Eltern drei Jahre später nach. In Traunreut fanden Magdalena und Nikolaus Arbeit als Verwalter und Hausmeisterpaar im Wohnheim von Siemens und Arbeiterwohlfahrt. 15 Jahre lang bis zur Rente kümmerten sich die beiden gemeinsam um die Wohnungen.

In ihrer Freizeit fuhren sie gern in die Berge und Magdalena Remmel versorgte mit viel Liebe den eigenen Garten. Ihr Mann engagierte sich in der Banater Landsmannschaft und fungierte dort als Übersetzer für viele Neuhinzugekommene. Vor 17 Jahren verstarb er.

Magdalena Remmel wohnt seit acht Jahren mit im Haus ihrer Tochter. »Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so alt werde«, erzählt sie. Viel Freude bereiten der noch sehr rüstigen Seniorin die vier Enkel und fünf Urenkel. Zu ihrem 90. Geburtstag kam die ganze Familie zusammen. Allerdings lag ein Schatten auf der Feier, da erst vier Wochen zuvor Magdalena Remmels Schwiegersohn Nikolaus Schwarz verstorben war. Zum runden Geburtstag überbrachte auch Bürgermeister Klaus Ritter seine Glückwünsche. mix