weather-image
14°

»Haben keinen Verdacht, wer es gewesen sein könnte«

3.2
3.2
Bildtext einblenden
Den Zaun zum Hauptfeld schoben die Unbekannten einfach zur Seite (linkes Bild) und drehten dann mit ihrem Auto einige Runden auf dem Fußballplatz.
Bildtext einblenden

Siegsdorf – Die Fußballabteilung des TSV Siegsdorf ist verärgert. In der Nacht zu Dienstag waren Unbekannte auf dem Fußballplatz unterwegs und haben auf dem Hauptfeld mit ihrem Auto einige Runden in den Schnee gedreht.


Wie Abteilungsleiter Adolf Krause im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt erzählt, ist es nicht zum ersten Mal passiert, dass Vandalen mit dem Auto auf den Platz fuhren. Schon vor rund zwei Wochen, in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember, ist Ähnliches passiert. »Auch in dieser Nacht gab es ein bisschen Schnee.« Auch in dieser Nacht fuhren Unbekannte auf das Fußballfeld. Damit so etwas nicht noch einmal passiert, haben die Verantwortlichen des TSV Siegsdorf einen Bauzaun aufgestellt, der den Zugang zum Platz sichern sollte. »Wir haben gedacht, wir tun den Zaun hin und haben Ruhe«, erklärt Krause.

Anzeige

Davon ließen sich die Unbekannten in der Nacht zu Dienstag aber nicht abhalten: Der Zaun wurde zur Seite geschoben, die Fahrt auf den Platz war frei. »Wenn jemand den Zaun wegmacht, dann ist das schon vorsätzlich«, ist Krause verärgert. Um sich nun gegen einen erneuten Fall von Vandalismus zu schützen, habe man beim Zugang zum Platz nun einen Schneehaufen errichtet.

Wie der Abteilungsleiter weiter erzählt, habe man den Vorfall bereits bei der Polizei gemeldet. Eine Anzeige zu machen, sei aber schwierig, weil man »keinen Anhaltspunkt, kein Kennzeichen und keinen Verdacht habe, wer es gewesen sein könnte«. Wem etwas aufgefallen ist oder wer weiß, wer dort mit dem Auto unterwegs war, der soll sich deshalb bei Adolf Krause unter der Telefonnummer 08665/21 83 89 melden. »Dann haben wir auch die Möglichkeit von einer Anzeige abzusehen.« Wie er weiter sagt, handelt es sich nämlich nicht nur um Sachbeschädigung, sondern auch um Hausfriedensbruch.

Ob bei der Aktion Schaden für den TSV Siegsdorf entstanden ist, konnte Krause noch nicht sagen. »Wir hoffen, dass der Frost hilft, dass die Spuren nicht zu tief sind«, so der Abteilungsleiter. Denn erst im Sommer hat die Gemeinde Siegsdorf den Platz für rund 5000 Euro saniert. »Mit so einer Summe müssten wir wohl auch rechnen, wenn der Platz beschädigt ist. Man kann ja nicht nur einfach die Reifenspuren entfernen.«

Die Aktion in Siegsdorf erinnert an einen Vorfall in Reit im Winkl in der vergangenen Woche. Dort war ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem Wagen auf die Langlaufloipe an der »Wirtsgwandten« gefahren und hat diese auf einer Länge von etwa 500 Metern erheblich beschädigt. jar