weather-image
26°

Gute bis sehr gute Abschlüsse in Sparz

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bekannt gut bis sehr gut sind die Leistungen der Absolventinnen in der Maria-Ward-Mädchenrealschule Sparz. Unser Bild zeigt von links: Sophia Wimmer (1,15), Tatjana Feil (1,42), Veronika Hocheder (1,42), Veronika Schuster (1,42), Sarah Görtz (1,28), Alexandra Hausner (1,28), die Schulbeste Magdalena Schmuck (1,14) und Katrin Baumgartner (1,35) waren die Erfolgreichsten und wurden von Schulleiterin Rita Follner (rechts) geehrt. Weitere Fotos unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Wittenzellner)

Traunstein. Wie an der Maria-Ward-Mädchenrealschule in Sparz üblich, wurden auch heuer wieder ausgezeichnete Ergebnisse bei den Abschlussprüfungen erzielt: Nicht nur, dass die beiden Schulbesten Magdalena Schmuck (Notendurchschnitt 1,14) und Sophia Wimmer (1,15) Traumabschlüsse schafften – 23 Schülerinnen hatten die Note eins vor dem Komma stehen, der überwiegende Teil der 110 Absolventinnen erzielte gute bis sehr gute Ergebnisse. Entsprechend fröhlich war die Stimmung bei der Zeugnisübergabe.


Schon beim Gottesdienst legte man viel Wert auf eine geistliche Rückbesinnung und Vorschau. Man hoffe in all den Stürmen und Gefahren beim »Aufbruch zu neuen Ufern« auf helfende Hände und Orientierung gebende Ankerpunkte. Dabei habe man Gottvertrauen, was auch in dem Bonhoeffer-Lied »Von guten Mächten wunderbar geborgen« zum Ausdruck kam. Die Abschlussfeier der Schule, die unter dem Dach der Erzdiözese München und Freising »beheimatet« ist, war dann von einer ausgelassenen Stimmung über den Erfolg der Schülerinnen geprägt.

Anzeige

Die Schulband trug musikalisch mit »Time goes by« (Die Zeit vergeht) bei und machte auf ihre Art deutlich, dass für die Schülerinnen ein neuer Lebensabschnitt anbricht – steigt der überwiegende Teil doch ab September in das Berufsleben ein.

Schulleiterin Rita Follner lobte das Engagement der Lehrer und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. »Ihre Töchter haben mit ihrer Hilfe und mit Hilfe der Lehrkräfte ihre Talente vermehrt.« Als »wohlverdiente Zinsen« gebe es nun die Abschlusszeugnisse, die eine gute Startposition für die nächste Etappe ermöglichten. In den vergangenen sechs Jahren sei in Sparz viel passiert, etwa der Weggang der Schwestern oder der Schulleiterwechsel. »Als kleine Fünftklässlerinnen habt ihr hier angefangen, als junge, fast erwachsene Damen verlasst ihr uns nun.« In einer Zeit, die gerade technologisch einen rasanten Wandel bringe, habe die Schule Arbeitshaltung und Werte vermittelt, die es ermöglichten, mit dem rasanten Wandel zurechtzukommen.

Die Elternbeiratsvorsitzende Christine Gröbner nahm auch Abschied von der Schule, nachdem sie den Rat fünf Jahre lang geleitet hatte. Aus Erfahrung wisse sie, dass Elternsein gerade auch im Hinblick auf die Schulzeit nicht immer einfach sei. Den Schülerinnen gab sie mit auf den Weg, »Wertschätzer« zu sein – sich selbst aber auch dem Nächsten gegenüber. Schülersprecherin Elena Mayer würdigte die gute Zusammenarbeit mit der Schulverwaltung. Sie seien alle zusammen vor sechs Jahren gekommen und hätten auf den Tag des Abschlusses hingearbeitet: »Heute haben wir das Ziel erreicht«.

Bei der Übergabe der Abschlusszeugnisse floss manche Träne – ob aus Stolz auf den eigenen Erfolg oder dem Bewusstsein für den Moment des Abschieds. Die Klassen präsentierten sich musikalisch unter viel Beifall mit einem Lied, das in der wechselnden Bandbesetzung wie auch im Gesang die musikalische Vielfalt in Sparz zeigte. Dann folgten die Ehrungen der Jahrgangsbesten. Acht Schülerinnen blieben unter der Note 1,5: Magdalena Schmuck (1,14), Sophia Wimmer (1,15), Sarah Görtz (1,28), Alexandra Hausener (1,28), Katrin Baumgartner (1,35), Tatjana Feil (1,42), Veronika Hocheder (1,42) und Veronika Schuster (1,42). Dass Noten aber nicht das Einzige sind, was zählt, zeigte sich mit der Ehrung aller, die sich »rund um Sparz« verdient gemacht haben. So wurden für besondere Leistungen im musikalischen Bereich Bettina Zillner, Tanja Kolb und Antonia Schröter geehrt. Die Arbeit mit der Schultechnik beherrschten Julia Gramsamer und Annika Kohler. Melanie Huber wurde für besondere Erfolge beim Bayerischen Schülerleistungsschreiben geehrt. Auch die ausscheidenden Elternbeiratsmitglieder Christine Gröbner, Elisabeth Titz und Sabine Wenig wurden geehrt. awi