weather-image
20°

Günther Sonderhauser bleibt Obermeister der Maler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der neue Vorstand der Maler- und Lackierer-Innung Traunstein besteht aus Sebastian Unterrainer (von links), Tobias Drexler, Stellvertretende Obermeisterin Gabriele Schneider, Obermeister Günther Sonderhauser, Max Grafetstetter und Sebastian Gruchot.

Traunstein – Günther Sonderhauser bleibt Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Traunstein. Er wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Sailer-Keller für weitere drei Jahre gewählt. Ihm zur Seite steht wie bisher Gabriele Schneider als Stellvertreterin. Die Innung hatte zum Jahresende 55 Mitglieder. In den beiden Gewerken Maler und Lackierer zusammen bestanden zum Jahresende 44 Lehrverhältnisse.


Obermeister Sonderhauser betonte in seinem Bericht, dass man seit einiger Zeit ein verstärktes Auge auf die Schwarzarbeit habe. Er appellierte an die Mitglieder, sie sollten auch »Ross und Reiter« nennen, wenn ihnen bekannt sei, dass Hausmeisterdienste oder Holz- und Bautenschützer handwerkliche Tätigkeiten ausführen, die gegen die Handwerksordnung oder das Schwarzarbeitergesetz verstoßen würden.

Anzeige

Er sprach auch über die Fusionierung mit anderen Innungen. »Die Zukunft der kleinen Innungen liegt im Zusammenschluss mit anderen Innungen.« Auch auf Verbandsebene sei man dadurch stimmgewaltiger. Daneben sei es auch eine Kostenfrage, ob man die Innung in der bisherigen Form erhalten wolle. Man habe gute Kontakte zur Rosenheimer Maler-Innung, was sich beispielsweise auch bei der gemeinsamen Winterprüfung gezeigt habe. Einer möglichen Fusion mit der Maler-Innung Berchtesgadener Land stehe man grundsätzlich positiv gegenüber, erwarte aber von dieser Seite eher Zurückhaltung. Auch Richtung Mühldorf könne er sich eine Fusion vorstellen. Die Mitglieder waren nach kurzer Aussprache einstimmig dafür, ergebnisoffene Fusionsverhandlungen weiterzuführen. Die Jahresrechnung der Innung präsentierte der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Gerhard Wittenzellner. Sie wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Auch der Haushaltsplan 2015 wurde einstimmig verabschiedet. Rechnungsprüfer Johannes Baumgartner machte aber deutlich, dass man um eine Gebührenerhöhung wohl nicht herum komme. Stellvertretende Obermeisterin Gabriele Schneider verwies darauf, dass auch von Verbandsseite deutliche Kostenanhebungen auf die Innungen zukämen. Vorstandsmitglied Tobias Drexler sagte, man habe ohnehin vergleichsweise niedrige Innungsbeiträge, die Innung müsse kostendeckend arbeiten können, ohne auf Rücklagen zurückgreifen zu müssen.

Zentraler Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen. Obermeister Günther Sonderhauser wurde mit Stimmenmehrheit wiedergewählt. Auch seine Stellvertreterin Gabriele Schneider bleibt nach erfolgreicher Wiederwahl für weitere drei Jahre im Ehrenamt. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Tobias Drexler, Helmut Hanisch, Sebastian Unterrainer und neu Sebastian Gruchot gewählt. Prüfungsausschuss-Meisterbeisitzer Fahrzeuglackierer ist wie bisher Max Grafetstetter. Der Rechnungsprüfungsausschuss ist auch weiterhin mit Johannes Baumgartner und Ernst Hartl besetzt. awi