weather-image

G'spuid und g'sunga beim Hoagart in Schönram

Petting. Gute Musik und guten Gesang hat es gegeben und dann haben viele noch fröhlich getanzt beim Hoagart im Bräustüberl Schönram, den Markus Gromes und der Schönramer Trachtenverein »D' Untersurtaler« arrangiert hatten. Die Gruppen waren gut gemischt, von der noch recht jungen »Stammbaum-Musi« über die etwas ältere »Hoizwurm Musi« bis zu der gut etablierten »Bochleitn Musi«, der »Schladl Musi« und dem »Rupertiwinkler Viergsang« wurde unverfälschte Volksmusik geboten. Markus Gromes führte durch das Programm wie ein Profi, und nach dem offiziellen Teil blieb die »Schladl Musi«, um für das Publikum zum Tanz aufzuspielen.

Nicht nur Organisator Markus Gromes und seine Tanzpartnerin hatten jede Menge Spaß. (Foto: Albrecht)

Nach dem Empfang von Trachtler-Vorstand Werner Gromes übernahm Sohn Markus die Ansage und führte mit netten Geschichten und Gedichten durchs Programm. Er ließ auch die Musikanten und Sänger zu Wort kommen mit Anekdoten über sich und die Gruppen. Die Besucher zeigten sich sehr angetan vom Gebotenen und applaudierten lang und laut nach jedem Stück – leisen und gefühlvollen bis zu forschen und schwungvollen. Zudem präsentierten die »Kesslfligga« Bettina und Jochen Nistler ihre »Liederkugel«. Die Kugel mit einem Durchmesser von etwa 40 Zentimetern besteht aus Stoffbändern, auf die Leute Liedtexte geschrieben haben. Die »Kesslfligga« haben dafür Altersheime und Vereine besucht, um das Liedgut zusammenzutragen.

Anzeige

Nachdem die Musikgruppen und der »Rupertiwinkler Viergsang« die Tanzfläche geräumt hatten, spielte die »Schladl Musi« zum Tanz auf, und bald war die Tanzfläche gefüllt mit wirbelnden Paaren, dass die Röcke der Frauen und Mädchen nur so flogen. Die Organisatoren, »D' Untersurtaler« und Markus Gromes zeigten sich hocherfreut über den Erfolg des Hoagarts. al