weather-image
15°

Großes Interesse am »Heutauer Bauernherbst«

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Der Heutauer Trachtennachwuchs zeigte, was er kann. (Fotos: Krammer)

Siegsdorf – Trotz der schlechten Wettervorhersage ließen sich die Trachtler des GTEV Heutau nicht davon abschrecken ihren »Heutauer Bauernherbst« abzuhalten.


Dafür wurden sie mit gutem Besuch und bester Stimmung rund um den Heutauer Hof belohnt. Bereits kurz nach Beginn drängten sich viele Besucher vor den gut bestückten Verkaufsstellen der Kunsthandwerker aus der Region und bestaunten die Arbeit der Handwerker und Künstler.

Anzeige

Ob beim Drechseln, Schnitzen, Schmieden, beim Fertigen von Schuhen, Spinnen von Wolle, Stricken oder Gold- und Federkielsticken, überall entwickelten sich fachkundige Gespräche vor den Ständen und Arbeitsplätzen. Großes Interesse ernteten aber auch der Hufschmied, der einem Kaltblüter neue Hufeisen verpasste, die Maurer, die Motorsägenkünstler mit ihren Produkten und die Zimmerer, die eine hölzerne Dachrinne fertigten.

Bestens bewährt hat sich auch der Umzug von St. Johann nach Heutau, wo zwischen den Ständen und Stationen viel Platz zum Kennenlernen und Ratschen für die vielen Hundert Besucher zur Verfügung stand, die sich aber auch in den vorbereiteten Zelten und Hütten gerne mit den regionalen Schmankerl der Trachtler versorgen ließen.

Bildtext einblenden
Ein Drechsler führte sein Handwerk vor.

Dazu hatten die »Heutauer« auch wieder viele Musikanten aufgeboten. Im großen Verpflegungszelt konnte man die »Tanzlmusi der Musikkapelle Vogling-Siegsdorf« und die »Junge Chiemgauer Böhmische« hören, bei Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen »Ausgezogenen« unterhielten junge Musikanten wie die »Frillenseemusi« in verschiedenen Besetzungen, im kleinen Zelt spielten die »Werkstattmusi« und die »Daxenschnoater Musikanten« auf, und auch das »Hubbauer-Duo« und die Reit im Winkler Alphornbläser waren zu hören. Die Kinder- und Jugendgruppen der »Heutauer« zeigten ihr erlerntes Können mit Trachtentänzern und Plattlern und auch die Wolfsberger Goaßlschnalzer fanden Zeit für eine Vorführung auf der Wiese vor dem Heutauer Hof.

Die Kinder konnten sich im frischen Stroh und Heu vergnügen und ihren Hunger beim »Stockbrotbacken« am offenen Feuer oder mit Würstchen aus dem großen Kessel über dem Feuer stillen. Eine große Gemeinschaftsleistung der Frauen und Männer, Dirndln und Buam um die beiden Vorstände Christian Landler und Martin Gehmacher ermöglichte ein Bauernherbst-Fest, das sicher einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Gemeinde Siegsdorf behalten wird. FK