weather-image
23°

Großer Auftritt auf der »Oidn Wiesn«

Schleching. Für die Musikkapelle Schleching und die Jungen Schlechinger Alphornbläser war es eine besondere Auszeichnung: Sie durften auf der »Oidn Wiesn« des Oktoberfestes in München spielen. Zusammen mit ihnen gestalteten viele Trachtler vom Chiemgau-Alpenverband den Tag im »Festzelt Tradition« – unter ihnen die Gaugruppe, Plattler und Aktive des Schlechinger Trachtenvereins »D´ Gamsgebirgler«, die Jugendgruppe aus Unterwössen, Aktive aus Staudach und die Goaßlschnalzer aus Prien.

Der zweite Kapellmeister Peter Hell und Bertl Pletschacher spielten gemeinsam das Lied »Amazing Grace«. (Foto: Krügell)

Die Musikkapelle Schleching mit Kapellmeister Walter Reisenauer beeindruckte schon beim imposanten Einzug. Gaumusikwart Anderl Hilger, verantwortlich für die Organisation der Brauchtumsauftritte auf der »Oidn Wiesn«, führte die Musikanten an. Die Gäste im vollen Festzelt spendeten stürmischen Applaus für die »echte« bayerische Blasmusik und die Trachtenauftritte. Vor allem der temperamentvolle Auftritt der Gaugruppe mit der »Sternpolka« und die große Gruppe der Plattler mit der »Ambosspolka« begeisterten. Etwas Besonderes waren auch die Auftritte der Alphornbläser und der Goaßlschnalzer, die besonders viele Fotografen anlockten.

Anzeige

Nach über zwei Stunden im großen Festzelt wechselten die Schlechinger Musikanten und Trachtler in das »Museumszelt« mit der Geschichte der Wiesn und alten Schaustellerwagen. Dort spielte die Musikkapelle noch einmal über zwei Stunden lang, und die Aktiven zeigten neben Plattlern noch den »Zwei-Steyrer«.

Zum Ausklang durfte das Lied »Amazing Grace« mit verteilten Bläsern nicht fehlen. Der zweite Kapellmeister Peter Hell, der jeweils zu den Trachtenauftritten den Taktstock übernahm, und Bertl Pletschacher fanden dazu in einer alten Schiffsschaukel Platz. Mit dem »Radetzky-Marsch« gab es eine allerletzte Zugabe. Das Museumszelt habe noch nie eine solche Stimmung erlebt, so die einhellige Meinung der Festleitung.

Zwei Busse mit Musikanten und Trachtlern waren aus dem Chiemgau zur »Oidn Wiesn« gefahren, viele Anhänger waren außerdem mit dem Zug nach München gereist, um »ihre« Blasmusik in München zu hören. bre